Hexenfeuer vertreiben die Wintergeister

In der Nacht zum 1. Mai wurden auch im Vogtland vielerorts die bösen Wintergeister vertrieben. Nach der Trockenheit der vergangenen Wochen und der damit verbundenen Waldbrandgefahr mussten die Vogtländer dank des  ergiebigen Regens nicht mehr um ihre beliebten Hexenfeuer bangen. In der Walpurgisnacht durften die großen Holzhaufen brennen. Wer in den späten Abendstunden durchs Vogtland fuhr, konnte die Hexenfeuer überall lodern sehen, vielerorts begleitet von Musik und toller Stimmung. Die Zeit bis zum Entzünden des großen Reisighaufens im Plauener VFC-Stadion vertrieben sich die Kinder auf dem Rücken der Pferde vom Neundorfer Reiterhof Hermann. Zwei der Reiterinnen sind Mila-Jana Müller (vorn) und Leni Dinger (hinten). Beide Siebenjährige drehten eine Runde auf der Tinker-Dame Pretty Polly und dem Pony Crazy, geführt von den Reiterhof-Helferinnen Melanie Heidel (vorn links), Hanna Göbel (vorn rechts) und weiteren Mädchen. Nebenan ließen sich die Eltern bei einem Plausch die Bratwurst und ein Bier schmecken.