"Heut' versauf ich die Heuer"

Axel Prahl ist den meisten als Tatort-Ermittler bekannt, der mit flotten Sprüchen so manchen Fall löst. Am vergangenen Mittwochabend stand er mit seinem Inselorchester auf der Bühne der Plauener Festhalle.

Plauen - "Mehr" heißt seine CD und mehr als nur seichtes Singsang war zu hören. Prahl schmetterte gleich zu Beginn "Heut versauf ich die Heuer" in den Saal. Das Publikum war begeistert. Seine Texte scheinen aus dem Leben gegriffen. Und so ist es auch. Sein Können als Gitarrist bewies er bei "Thank you" - einer schönen Ballade, die an vergangene Zeiten erinnert. Im Alter von 15 Jahren habe er es geschrieben, sagt Prahl, der seine Lieder meist kommentierte. Um den Mädchen zu imponieren, habe er mit dem Gitarrenspiel damals angefangen, allerdings genutzt habe das nichts. "Während die anderen schon am Knutschen waren, hieß es immer "Mensch Axel, spiel doch noch einen." Heute jedoch würde die Damenwelt von einst bezahlen, um ihn zu hören. Mit ihm auf der Bühne stand das Inselorchester. Eine handverlesene Truppe, in der jeder ein Meister an seinem Instrument ist. Während Prahl jeden einzelnen vorstellte, präsentierten sich die Musiker jeweils mit einem Solo. Nur einmal fiel der Name seines Freundes und Schauspielkollegen Jan Joseph Liefers. Das Publikum sollte raten, für wen er sein Lied "Hallo, dreh dich um" gewidmet hat. Es war nicht schwer und sofort wurde "Börne" in den Saal gerufen. Das Publikum bedankte sich für den mehrstündigen Abend schließlich mit stehendem Applaus. FKE