Hetzner Online weiht in Falkenstein neue Halle ein

Sogar ein bisschen früher als geplant hat die bayerische Firma Hetzner Online AG jetzt die zweite Halle des neuen Hochleistungs-Rechenzentrums im Gewerbegebiet Falkenstein-Siebenhitz in Betrieb genommen. Die Gesamtfläche beträgt nach Firmenangaben rund 2300 Quadratmeter.

"Dort sollen zunächst 12 000 Server untergebracht werden. Der Rohbau der zweiten Halle war schon vor dem Wintereinbruch fertig, so dass wir uns in den vergangenen Monaten voll auf den Innenausbau konzentrieren konnten", erklärt Marketingleiter Christian Fitz. Die erste Halle war bereits voriges Jahr eingeweiht worden. Mittlerweile steuert man laut Fitz die Errichtung eines dritten Hallenkomplexes an, der für rund 36 000 Server Platz bieten soll. Bis spätestens Juli soll der Rohbau stehen.

 

"Die Kunden-Nachfrage zu den Speicherplätzen ist ungebrochen", unterstreicht der Marketingleiter angesichts des Baubooms am Standort Siebenhitz. Dort ist inzwischen auch die Zufahrt zum Industriegebiet inklusive Beschilderung fertig gestellt. Nun komme die Begrünung des Geländes an die Reihe. Voraussichtlich im Spätsommer werde eine Einweihung des so genannten Datacenterparks vorgenommen.

Hetzner Online mit Sitz in Gunzenhausen bei Nürnberg zählt als so genannte Webhosting-Gesellschaft, die Speicherplätze vermietet, zu den größten Betreibern von Rechenzentren in Deutschland. Am Standort Siebenhitz sind rund 20 Mitarbeiter beschäftigt.  J. L.