Herr Hummels Bienen

Auf dem Dach der Plauener Stadt-Galerie summt es - in Bienenstöcken. In diesem Jahr wurden 30 Kilo Honig geerntet. In guten Jahren ist es mehr als doppelt so viel.

Plauen - Die Idee mit den Bienen hatte Ingo Hummel 2019, der Technische Leiter der Stadt-Galerie. "Die Honigbiene ist einer der wichtigsten Bestäuber: Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen sind auf diese Fremdbestäubung angewiesen. Die Bienen haben damit einen großen Einfluss auf das Ökosystem. Für den Menschen sind sie lebenswichtig", sagt der 46-Jährige.
Bienen finden im Plauener Zentrum mehr Nahrung, als man denkt - vor allem in den Linden des nahen Lutherparks. Auch auf dem bepflanzten Dach der Stadt-Galerie gehen die Bienen auf Futtersuche.
Wie Hummel weiter berichtet, kümmert sich der Plauener Hobbyimker Alexander Klimmeck ("Bärensteinimkerei") um die Bienen. Nach Klimmecks Hinweisen habe die Stadt-Galerie die Bienenkästen in der Vogtlandwerkstätten gGmbH Greiz in Naitschau bei Langenwetzendorf fertigen lassen.
Laut Hummel ist Platz für drei Bienenvölker auf dem Dach der Galerie. "Die Bienenanzahl variiert je Volk von 5000 bis 50.000 Bienen über das Jahr, also 150.000 Bienen in der Hochphase." Wegen des Wetters sei dieses Jahr kein gutes Honigjahr: Im Frühjahr habe man nichts geerntet, im Sommer wenig - insgesamt nur 30 Kilo. In guten Jahren sei es mehr als doppelt so viel.
Angaben Hummels zufolge bereitet Hobbyimker Klimmeck den Honig auf und füllt ihn in kleine Gläser. "Wir kaufen ihn dem Imker ab - und verschenken den Honig. Ein Teil wird gerade im Rahmen unserer Geburtstagsfeierlichkeiten an Kunden und Besucher verteilt bzw. ausgelost", sagt der staatlich geprüfte Techniker.
Die 2001 eröffnete Stadt-Galerie in Plauen umfasst rund 80 Läden; Besucherzahlen sind nicht zu erfahren. Der 20. Geburtstag des Konsumtempels wird noch bis Samstag mit zwei Festwochen gefeiert - zum Beispiel mit Mr. Piano, mit einem selbstspielenden Klavier und Gewinnspielen.