Haydn eröffnet Mozart

Zur Eröffnung der diesjährigen 15. Chursächsischen Mozartwochen wird am morgigen Freitag, 19.30 Uhr, "Die Welt auf dem Monde" von Joseph Haydn im König Albert Theater Bad Elster aufgeführt.

Bad Elster - Es musiziert das Ensemble des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt unter der Leitung von GMD Florian Merz in einer Inszenierung von Susanne Knapp und Maxim Hofmann. Das "Papa Haydn" seinen Bewunderer Mozart auch als Opernkomponist beeinflusst haben dürfte, zeigt dieses himmlische Werk: Zauberhaft und voll heiterer Poesie entfaltet Haydn hier eine vergnügliche Magie, die Mozarts musikalischer Faszinationen ziemlich nahe steht. Wie kann es nach Jahren vergeblichen Hoffens und Ausharrens drei befreundeten Opernprotagonisten gelingen, einem betuchten Alten mit offenkundigem Faible für fremde, außerirdische (Fantasie-)Welten endlich dessen Einwilligung zur durchaus lukrativen Hochzeit seiner beiden Töchter abzuringen und ihm bei dieser Gelegenheit auch noch das Dienstmädchen, auf das er selbst ein Auge geworfen hat, abspenstig zu machen? Indem Bonafede, dem Gutgläubigen, dank eines vermeintlich die Schwerkraft auflösenden Wundermittels eine Reise zum Monde vorgegaukelt wird. 
Die Oper Joseph Haydns wird in einer vielversprechenden Neubearbeitung auf die Bühne gebracht, die den Opernklassiker musikalisch behutsam von Ballast befreit, die Handlung auf herrlich unkonventionelle Weise "entschlackt" und etliche unterhaltsame extraterrestrische Überraschungen für das Publikum parat hält. Am Samstag, 30. März, gastiert 19.30 Uhr das preisgekrönte Ensemble der MozART Group aus Warschau mit ihrem virtuosen Klassik-Kabarett "Mozart lebt noch" im König Albert Theater. Diese vier Spitzenmusiker aus Polen sind Kultstars auf den Bühnen Europas. Ihre Mixtur virtuos vorgetragener klassischer Musik und perfekter Comedy ist ein großer Spaß für alle Generationen. Mit Wonne zelebrieren diese lustigen Musikusse mit Frack und weißer Fliege sämtliche Todsünden von Profimusikern, die ihren Auftritt komplett "vergeigen". In ihren Medleys werden aus Chopin, Grieg, Haydn und Mozart die Hits der Beatles, der Rolling Stones oder von Michael Jackson, wobei sie ihre musikalische Achterbahn-Fahrt mit Kabarett und Akrobatik garnieren. 
Am Sonntag, gastiert der traditionsreiche Sächsische Bergsteigerchor "Kurt Schlosser" aus Dresden um 15 Uhr mit einem stimmgewaltigen Chorkonzert im König Albert Theater. Der Chor hat heute fast 150 aktive Sänger und kann bereits seit 1927 auf eine langjährige und auch kämpferische Tradition zurückblicken: Denn in den Jahren der Naziherrschaft wurden viele Mitglieder des Chores als Widerstandskämpfer verfolgt und umgebracht. Unter ihnen war auch der damalige Chorvorsitzende Kurt Schlosser, weshalb der bis heute seinen Namen trägt. Heute präsentiert sich der Sächsische Bergsteigerchor mit seinen Dirigenten und Fördermitgliedern als verschworene Gemeinschaft: beliebt, gefestigt, gesellig, sangesfreudig, humorvoll und den Bergen zugetan. Das Publikum Bad Elsters wird so bei diesem Konzert die Lebenslust, die Bergfreundschaft, die Freude am Wandern und Klettern und die Naturverbundenheit des Chores spüren und erleben.