Haushalt Eichigt unter Dach

Eichigt - Der erste doppisch verfasste Haushalt Eichigts ist unter Dach und Fach. Das Parlament des Dorfes stimmte diese Woche zur Beratung im Ebmather Gerätehaus sowohl dem Haushaltsplan 2013 als auch der Haushaltssatzung einstimmig zu.

Nach einem "eher mageren Jahr 2012" könne die Gemeinde dank Schlüsselzuweisungen in Höhe von 416 300 Euro und sparsamen Wirtschaftens neben zwei Großprojekten auch kleinere Vorhaben verwirklichen, sagt Eichigts Bürgermeister Christoph Stölzel auf Anfrage. Dabei handele es sich erstens um den Abschluss des deutsch-tschechischen Projekts mit Hranice (Rossbach). Gut 210 000 Euro sollen ab Mai für Straßen- und Tiefbauarbeiten im Bereich des Bürgerhauses ausgegeben werden.

Das über das Ziel-3-Programm der EU geförderte Projekt "Nachbarn auf gemeinsamen Wegen ohne Grenzen - Tour der Steine" müsse aufgrund aktueller Forderungen der Sächsischen Aufbaubank (SAB) bis Mitte des Jahres realisiert und abgerechnet werden. Für die Gemeindefinanzen seien das "schwere Brocken", sagte Christoph Stölzel. Denn: "Eichigt muss die Leistungen vorfinanzieren - und der Rückfluss an Fördermitteln dauert extrem lange."

Als zweites Großprojekt nennt der Bürgermeister den geplanten Um- und Ausbau des maroden Eichigter Gerätehauses. So der Förderbescheid des Landratsamtes in Eichigts Briefkasten flattert sollen noch in diesem Jahr etwa 300 000 Euro investiert werden. Für 2014 seien für das Gerätehaus weitere 340 000 Euro geplant.

Neben diesen beiden große Brocken reicht das Geld auch noch für kleinere Anschaffungen. Die Anschaffung einer mobilen Geschwindigkeitsmessanlage lässt sich die Gemeinde etwa 3000 Euro kosten. Das digitale Tempo-Messgerät soll in den nächsten Tagen in Ebmath, Eichigt, Tiefenbrunn und Süßebach für mehr Sicherheit an den beiden Staatsstraßen 309 und 308 sorgen. Mit der Einführung der vogtländischen Kita-Card werde auch die Kita "Juniorkiste" "aus dem medialen Mittelalter gerissen", sagte Eichigts Bürgermeister über geplante Anschaffung eines modernen Rechners.

Auch für die Reparatur kommunaler Straßen sei im Haushalt Geld eingeplant. Dies treffe auch für Arbeiten am Ebmather FFw-Vereinshaus zu. Der kommunale Anteil Eichigts am Elsterradwanderweg von 102 700 Euro "muss im Haushalt 2014 eingeplant werden", informierte Stölzel abschließend. va