Hammerbrücker XXL-Schnitzelwirt zu Gottschalk eingeladen

Der Hammerbrücker XXL-Schnitzelwirt Gerhard Kaltscheuer tritt möglicherweise zu Thomas Gottschalks "Jahresrückblick 2011" auf. "Unterschrieben ist noch nix. Aber ich warte auf die Verträge", teilte am Mittwoch der 50-jährige Wirt, der deutschlandweit mit seinem Protest gegen das Finanzamt Schlagzeilen machte, auf Anfrage mit.

Das ZDF habe ihn angerufen und für die Sendung geworben - Kaltscheuer hat Ja gesagt. "Ich erhoffe mir davon, auf die Probleme, die die Finanzämter Gastwirten in ganz Deutschland bereiten, in breiter Öffentlichkeit aufmerksam machen zu können." Angesichts einer Einschaltquote von erwarteten 12 Millionen Zuschauern und der Ausstrahlung am 11. Dezember zur besten Sendezeit 20.15 Uhr frohlockt Kaltscheuer.

Seit der Wirt mit seinem Protest an die Öffentlichkeit ging, flimmerte seine Geschichte über viele Bildschirme und stand in etlichen Gazetten. Kaltscheuer soll beim Verkauf von Buletten und Schnitzeln getrickst und das Finanzamt betrogen haben. Das Amt forderte 40 000 Euro Nachzahlung. Ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung wurde kürzlich am Gericht Chemnitz eingestellt. Trotzdem ist die Forderung der Nachzahlung noch nicht vom Tisch.  cze