Haltepunkt Plauen-Mitte: "Bau liegt im Zeitplan"

Plauen - "Wir liegen derzeit genau im Plan bei den Arbeiten an der Verknüpfungsstelle rund um die Kreuzung Reichenbacher Straße/Stresemannstraße, trotz des Bombenfunds am 8. April, der ein Weiterarbeiten in der Zeit von 12 Uhr bis 19.30 Uhr desselben Tages unmöglich machte", schätzt Projektleiter Thomas Müller vom städtischen Tiefbaubereich ein.

Zwischenzeitlich wurde das Behelfsgleis für die Straßenbahn fertig gestellt, welches seit 14. April genutzt wird. Im Bereich der Reichenbacher Straße zwischen Zulassungsstelle und Diska-Markt wurde in Vorbereitung für die Stützwand an der Reichenbacher Straße ein Hang abgetragen. 40 Meter Trinkwasserleitungen wurden bereits verlegt und an der Stützwand "Am Gericht" mit Instandsetzungsarbeiten begonnen, teilt die Stadt Plauen weiter mit.

Für den reibungslosen Ablauf und das Einhalten des geplanten engen Zeitfensters, müssten demnach zwei Nacht-Bautermine eingeplant werden, denn jede Verzögerung koste die Stadt Geld. Der eine findet in den Nächten von Montag bis Mittwoch, 28. bis 30. April, statt, der zweite in den Nächten vom 5. bis zum 8. Mai. Zur Sicherung des angrenzenden Straßenbahngleises werde ein Regenüberlaufbecken errichtet. Für die dazu erforderlichen Bohrungen werde die Oberleitung der Plauener Straßenbahn aus Sicherheitsgründen abgeschaltet. Die Anwohner werden um Verständnis gebeten.

Antworten auf Bürgerfragen

Die Stadtverwaltung gibt außerdem Antwort auf die Fragen, die Bürger in der Info-Veranstaltung am 19. März stellten. Demnach wird im Bereich Rinnelberg/Hofer Straße keine Ampel eingerichtet, denn laut Einschätzung der Plauener Straßenbahn GmbH gibt es dort keine Behinderungen des Straßenbahnverkehrs. Schwierigkeiten bestünden nur gelegentlich beim Busverkehr, wobei die Fahrer zu den Hauptverkehrszeiten den Weg über die Klemm- beziehungsweise Bickelstraße wählen. Seit Einrichtung der Umleitungsstrecke sei es bislang zu einem Auffahrunfall im Bereich Rinnelberg gekommen, heißt es.

Im Bereich Trögertreppe/Bismarckstraße/Rinnelberg/Stöckigter Straße wurde zur Sicherheit der Fußgänger aus beiden Richtungen das Verkehrszeichen "Achtung Fußgänger", sowie Halteverbote aufgestellt und teilweise das Parken verlagert. Die Einbahnstraßenführung auf der Bismarckstraße vor der Diska-Kaufhalle bleibe erhalten, da in den nächsten drei bis vier Wochen im Kreuzungsbereich Baumaßnahmen durchgeführt werden. Auch bleibe ständig eine Fahrspur aus Richtung Klinikum in Richtung Bismarckstraße für den Verkehr frei.

Das Programm der Ampelanlage beim ZWAV wurde so geändert, dass ausreichend viele Fahrzeuge von der Hammerstraße über die Stresemannstraße queren können. Stau-Erscheinungen seien nicht mehr vorhanden. Abschießend erklärt die Stadtverwaltung, dass die Bachstraße sowie Plauener Talstraße nicht als Einbahnstraße auszuweisen seien. Die Verkehrsbehörde führte dazu eine Zählungen durch. In einer Stunde fuhren in die Bachstraße aus Richtung Knielohstraße zwei Fahrzeuge ein, davon ein Anwohner. va