Grund für Massenschlägerei in Plauen noch unklar

Der Auslöser für die Massenschlägerei unter Jugendlichen am Wochenende in Plauen ist weiter unklar. Die Polizei wolle so schnell wie möglich Licht ins Dunkel bringen, erklärte ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage.

Nach dem Zeugenaufruf gebe es bereits erste Hinweise, die nun ausgewertet würden. Vier Jugendliche aus Libyen, Syrien, dem Libanon und Irak habe man als Tatverdächtige ermittelt. Bei den Ausschreitungen wurde ein 13-Jähriger von einem Stein am Kopf getroffen und schwer verletzt. Fünf weitere Jugendliche erlitten leichte Verletzungen.

Die Geschädigten seien allesamt Deutsche, hieß es. Laut Polizei waren am Samstagabend in der Südvorstadt zwei Gruppen von Jugendlichen an einer Straßenbahnhaltestelle zunächst verbal aneinander geraten.

Später kam es in der Innenstadt zu offener Gewalt. 25 Jugendliche mit ausländischen Wurzeln hätten mit Messern, Faustschlägen und Fußtritten etwa 15 Deutsche angegriffen, hieß es im Polizeibericht. va