Grünes Licht für Kreishaushalt

Der Vogtlandkreis hat einen Haushalt für 2013/14 - und Planungssicherheit für zwei Jahre. Die Landesdirektion genehmigt den Doppelhaushalt.

Plauen - Damit endet die Zeit der vorläufigen Haushaltsführung, auch wenn eine Bewirtschaftungsbeschränkung bis Ende 2013 ausgesprochen ist. Laut Landrat Dr. Tassilo Lenk werden Investitionen in Wirtschafts- und Infrastruktur vorangebracht, Finanzierungsverpflichtungen eingehalten. Der Vogtlandkreis sei flüssig, teilt der Landkreis mit. In den Jahren 2014, 2016 und 2017 ist laut Landesdirektion sogar eine Liquiditätsreserve möglich. Dennoch blieben Risiken bei den Einnahmen, bei der demografischen Entwicklung - bei und Aufwendungen für Sozialleistungen.

Mehr Belastungen, so kündigt der Landrat an, müssen im Einzelfall auf den Prüfstand. Die Verhandlungen mit den Verbänden der Freien Wohlfahrt hätten gezeigt, dass das Sparsamkeitsprinzip nicht in allen Leistungen sofort umsetzbar war. "Mit der Genehmigung wurde dem Kreishaushalt bescheinigt, dass der erreichte Schuldenstand unter dem Normativ des Freistaates liegt", so Lenk. Die Auflagen bezögen sich insbesondere auf den Prüfbericht des Sächsischen Rechnungshofes vom Oktober 2011. Dieser externen Prüfung hatte sich der Vogtlandkreis freiwillig unterzogen. Die dort gemachten Vorschläge seien umzusetzen.

Mit der Bewirtschaftungsbeschränkung bis Jahresende liege der Fokus vor allem auf Geld, das die Landkreisverwaltung für sich selber ausgebe: Weiterbildungsmaßnahmen, Dienstfahrten, Büromaterial, Ausstattung . . .. "Hier bleibt der Gürtel eng geschnallt." va