Großer Spaß zum kleinen Preis

Plauen - Viele Kinder bevölkerten den Festplatz am Mittwoch Nachmittag. Familien- und Spartag auf dem Plauener Frühlingsfest hieß es dort. Wie in jedem Jahr locken die Schausteller mittwochs mit reduzierten oder sogar halbem Preis die Leute an ihre Schaugeschäfte.

Romy Riedel aus Weischlitz kam gestern mit fünf Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren. ,,Wir haben uns den Mittwoch ganz bewusst ausgesucht. Mit mehreren Kindern machen sich die niedrigeren Preise schon bemerkbar. Besonders der Autoscooter hat es den Kids angetan. Da durften sie auch alleine fahren. Aber auch die Walzerfahrt hat Spaß bereitet. Zum Abschluss gibt es noch Zuckerwatte, die gehört einfach dazu", so die junge Mutter.

Auch Margit Adler besuchte gestern das Fest mit ihrer Enkeltochter und deren Freundin und sagt: ,,Ich bin positiv überrascht von den Preisen. Im Vergleich zu den anderen Tagen spart man auf jeden Fall. Die beiden Mädchen fahren ja gleich mehrere Runden auf den Karussellen und da spart man von 50 Cent bis zwei Euro. In der Summe lohnt sich das. Auch das Essen und Trinken finde ich sehr günstig. Pommes und Limo zum wirklich kleinen Preis. Es hat sich wirklich gelohnt, heute her zu kommen."

 

Eher mittelmäßig findet hingegen Carsten Klipphahn die Preise. Mit Freundin und seiner 2-jährigen Tochter genoss er den sonnigen Tag. ,,Wir müssen erstmal die Preise vergleichen und anschauen was so geboten wird. Aber für so ein paar Runden Karussell finde ich es trotzdem noch viel Geld. Doch unsere Kleine soll ja auch ihren Spaß haben", so Klipphahn. Wesentlich mehr Zulauf als in den vergangenen Tagen hatte der Rummel auf jeden Fall. Viele Familien, vor allem mit kleinen Kindern, nutzten den Nachmittag. Die etwas Älteren kamen gegen Abend und verbrachten etwas Zeit mit Kumpels und Freundinnen auf dem Festplatz.

Heike Hammerschmidt, von Hammerschmidts Kinderkarussell aus Plauen, zeigte sich zufrieden. "Sicher hatten wir schon noch bessere Zeiten, aber für einen Wochentag können wir zufrieden sein. Es ist gut besucht und fast so voll wie an einem Wochenende", sagt die Schaustellerin.

Etwas ganz Neues und günstigere Preise zum Familientag gibt es gleich vorn rechts am Platz. Ice?n?go steht in großen Buchstaben am Wagen von Betreiber Ronny Rode aus Freiberg. Zum ersten Mal sind sie mit diesem Produkt unterwegs und möchten Leute von Geschmack und Qualität überzeugen. Katja Windisch und Steve Klemm verkaufen das Eis in Dragee-Form. Die Besucher seien noch sehr skeptisch, deshalb könne gern probiert werden. Aus frischer Milch und Sahne, mit etwas Traubenzucker gesüßt und ohne Konservierungsstoffe werden die Minikügelchen hergestellt.

,,Vanille ist völlig frei von Farbstoffen, in den anderen Sorten wie Kaugummi, Bananensplit, Erdbeere, Schokolade und Zuckerwatte ist nur ganz wenig enthalten. Melone und Zitrone sind auf Sorbet-Basis, also für Milchallergiker geeignet. Die Sorten können untereinander beliebig gemischt werden. Ein kleiner Becher enthält 65 Gramm, das ist etwa so viel wie zwei Kugeln Eis. Wir hatten auch schon Kunden, die in einer kleinen Portion alle acht Sorten gemischt haben wollten.

 

Auch so was ist möglich und unterscheidet sich immer noch gut im Geschmack. Hergestellt wird das Eis bei minus 197 Grad, gelagert bei minus 50 Grad und ausgegeben mit einer Temperatur von 35 Grad", gibt Steve Klemm eine kurzeinführung in Sachen Eisherstellung. S. Rössel