Großer Scheck und süßes Gebäck

Plauen - Die Aktion "Hilfe für Nachbarn" wird auch in diesem Jahr ein großartiger Erfolg. Noch eine Woche lang läuft die Spendenaktion für Not leidende Vogtländer, und der Kontostand knackt bereits fast die 7000 Euro-Marke.

 

Es ist in all den zehn Jahren, die es die gemeinsame Hilfsaktion von Sparkasse, Vogtland-Anzeiger und der Liga der Wohlfahrtsverbände gibt, ein wunderbares Gefühl, zu erleben, wie die Vogtländer Anteil nehmen an dem Schicksal ihrer Mitmenschen. Es soll doch keiner in unserer Nachbarschaft Weihnachten, das Fest der Liebe, einsam und vergessen erleben müssen.

 

Und deshalb ist es großartig, dass auch in diesem Jahr wieder unzählige Vogtländer mit ihren Spenden dazu beitragen, dass den Menschen, die finanziell dazu nicht selbst in der Lage sind, ein Weihnachtswunsch erfüllt werden kann. Und dabei stehen wieder die Kinder in dem Mittelpunkt, die für die Notlage ihrer Eltern wahrlich nichts können. Oftmals sind es kleine und bei Gleichaltrigen ganz selbstverständliche Dinge, die sich die Mädchen und Jungen wünschen. Auf den auch in diesem Jahr in ihrer Anzahl angewachsenen Anträgen, die von den Sozialarbeitern an die Organisatoren weitergereicht wurden, stehen wieder Spielsachen und Winterbekleidung inklusive Schuhen ganz oben. Auch Schul- und Sportsachen werden dringend gebraucht. Froh und glücklich sind auch die Organisatoren über die große Bereitschaft von vogtländischen Unternehmen, die Hilfsaktion mit Geld- oder Sachspenden zu unterstützen.

 Zum 20. Jubiläum der Commerzbank in Plauen haben Geschäftspartner und Kunden der Bank bei einem geselligen Abend auch an jene gedacht, die sich wenig oder nichts leisten können. Die Mitarbeiter der Bank hatten Sparschweine auf den Tischen aufgestellt - und diese wurden emsig gefüttert. Dabei kam die stolze Summe von 250 Euro zusammen. Die Commerzbank in Plauen hat die Summe weiter aufgestockt und am Montag einen Scheck über 750 Euro an die Organisatoren der Hilfsaktion überreicht. Wir sagen ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich an der Spendenaktion beteiligt haben.

 Seit mehreren Jahren schon lässt es sich in der Vorweihnachtszeit auch der Bäcker- und Konditormeister Rico Wagner von der Bäckerei Müller an der Plauener Neundorfer/Feldstraße nicht entgehen, mit weihnachtlichem Gebäck die Präsentkörbe für bedürftige Familien mit zu füllen. "Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, bei der Hilfsaktion mitzumachen", sagte der 32-Jährige, der im Oktober seine langjährige Freundin Antje heiratete und derzeit in seinem Hauptgeschäft umbaut. "Wir haben die Konditorei von unserer Filiale auf der Bickelstraße zurück in die Feldstraße verlegt. Das spart für uns Wege und vor allem Zeit. Vor drei Wochen sind wir erst mit den Bauarbeiten fertig geworden, nun gehen die Innenarbeiten weiter. In der Bickelstraße wird noch gebacken und verkauft", sagt Wagner. Im Frühjahr kommenden Jahres will er in seinem Hauptgeschäft eine gläserne Konditorei einrichten, in der Gespräche mit Kunden, die spezielle Wünsche wie Hochzeit- oder Zuckertütentorten, haben, stattfinden sollen. "Auch werden wir ein Frühstück für alle, die sich bei uns aufhalten wollen, reichen", sagt er. Gegenwärtig läuft noch die Weihnachtsbäckerei auf vollen Touren.

 

Seit vier Wochen backt er Rosinen-, Butter- und Mandelstollen im Akkord. "Wöchentlich sind es rund 300 Kilo. Hinzu kommen die Plätzchen, Vanille-Kipfel, zwölf Sorten Brot, 20 Sorten Brötchen und alle Schokoladen-Erzeugnisse aus unserer Confiserie. Leicht angestiegen ist in diesem Jahr auch wieder die Hausbäckerei. Rund 70 Familien haben ihre Stollen bei uns gebacken, ein Teil von ihnen hat die Zutaten gebracht und sich auf unsere Erfahrungen verlassen", erzählt der Chef über 25 Mitarbeiter.

 Gerne lässt er sich von Madlen Leistner und Christina Kliche bei der Pralinen-Produktion über die Schulter schauen, bevor er den beiden Mitarbeitern der Diakonie das Gebäck für die Hilfsaktion überreichte. "Uns geht es nicht schlecht und deshalb ist es für mich keine Frage, anderen eine Freude zu bereiten", sagt er.  Wenn auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, bei unserer Spendenaktion mitmachen wollen, so können Sie gerne den abgebildeten Coupon nutzen. Jeder Euro ist herzlich willkommen und hilft, zu helfen. Immerhin sollen recht viele Vogtländer mit einem kleinen Weihnachtsgeschenk bedacht werden können. Das Leuchten der Augen der Kinder aber auch der älteren Mitmenschen, die ebenso nicht vergessen werden sollen, sind der schönste Dank - jedes Jahr wieder.  M. T.