Große Modelbahnschau in Reuth zu sehen

Günter Haueis erinnert sich noch genau an seinen dritten Geburtstag. Damals, im Jahre 1938, bekam er seine erste Spielzeugeisenbahn geschenkt. Dazu ein paar Schienen, die sich zu einem kleinen Oval zusammenstecken ließen. Die Uhrwerklok musste mit einem Schlüssel aufgezogen werden, damit sie sich im Kreis bewegte. "Das schönste Spielzeug, das ich je hatte."

Damals wuchs in dem Dreijährigen eine Liebe zu den robusten Spielzeugbahnen heran, die er noch heute ausgiebig pflegt. Aus einer Lok, zwei Wagen und einem kleinen ovalen Schienenstrang ist mittlerweile eine Riesen-Anlage der Spur 0 geworden. Alles ist auf einer Platte montiert. Drei voneinander getrennte Kreise können beliebig mit weiteren Schienensträngen verbunden werden. Etwa 15 Lokomotiven und eine gleichfalls stattliche Anzahl von Waggons ziehen derzeit in der ehemaligen Schule Reuth lautstark ihre Kreise. Bereits zum fünften Mal ist der Mann mit einer Ausstellung vor Ort - sie dauert bis 6. Dezember. Und: Der Eintritt ist frei. Haueis erbittet lediglich einen kleinen Beitrag, um seine Unkosten zu decken.

Mit den Besucherzahlen ist der Mann. Viele Kinder und noch mehr Väter kommen, um das Wunderwerk zu betrachten. "Viele Sammler oder Bastler steuern Reuth gezielt an." Dann wird gefachsimpelt. Wie viel Zeit und Geld in der Anlage steckt, vermag der Oelsnitzer nicht zu sagen. Sein Leben lang hat er gesammelt, getauscht, gekauft und Waggons auch selbst hergestellt. Die älteste Märklin-Lok datiert aus dem Jahr 1932. Das jüngste Stück ist ein Hühnertransportwaggon mit doppeltem Boden.

Den hat er erst vor wenigen Wochen in Tschechien erworben. Eines steht fest: Ob Fachmann oder Laie auf dem Gebiet der Spielzeugbahnen, wer die Ausstellung besucht, bekommt leuchtende Augen, wenn Haueis eine Bahn nach der anderen in Bewegung setzt. Dann stört es auch nicht, dass die Spielzeugbahnen nicht so maßstabgerecht wie Modellbahnen sind. Dafür sind die Waggons weit robuster und dürfen auch mal unter Aufsicht mit Kinderhänden angefasst werden.  mam