Großauftrag für Vogtlandwerkstätten

"Ist es möglich, innerhalb von einer Woche 15 000 Zuckertüten zu befüllen?" Diese Frage stellte sich Jörg Kick, Werkstattleiter am Greizer Standort der Vogtlandwerkstätten. Rund 100 hauptsächlich psychisch Kranke arbeiten hier ihren Fähigkeiten entsprechend verschiedenen regionalen Unternehmen zu, reparieren Fahrräder, fertigen Pantoffeln. Oder aber bieten sich an für so spontane Aufträge, wie zum Beispiel den der Roth GmbH aus Lichtentanne.

Für eine Werbeaktion der LBS benötigte der sächsische Hersteller von Schultüten, Hausaufgabenheften und Schülerkalendern jemanden, der ihm kurzfristig 15 000 Mini-Zuckertüten mit vorgegebenen Süßwaren befüllt. Jörg Kick ließ daraufhin anhand von Mustern ermitteln, ob und wie dieses Pensum zu bewältigen ist, beantwortete seine Frage mit Ja, erstellte einen Kostenvoranschlag - und bekam den Zuschlag.

Erfolgreich gestemmt wurde der Auftrag dann von insgesamt 13 Beschäftigten, für die es allerdings mit dem bloßen Befüllen der Tüten allein nicht getan war. 15 000 Schleifen mussten ebenso zugeschnitten und gebunden, wie genügend Transportkisten für die fertigen Zuckertüten gefaltet werden.

Darüber hinaus ließen sich nicht alle Arbeitsschritte vorab kalkulieren - etwa das Auspacken der Zuckertüten, die in Fünfer-Packs geliefert wurden, oder das Vorsortieren der Süßigkeiten, die zum Teil in Mischkartons zur Verfügung gestellt wurden. "Nichtsdestotrotz konnten wir sowohl eine qualitativ gute Arbeit abliefern als auch den Termin 11. Mai halten", freut sich das Team der Vogtlandwerkstätten. "Hoffen wir nun, dass der Kunde zufrieden ist und uns mit Folgeaufträgen bedenkt", so Kick.

Wie kam es eigentlich zu dem Kontakt zwischen den beiden Firmen aus Sachsen und Thüringen? Jörg Kick vertritt als Werksleiter die Greizer Vogtlandwerkstätten bei den Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland. Dort ist auch die Firma Roth GmbH Mitglied, vertreten durch Lukas Roth. Das Netzwerk der Jungunternehmer und Führungskräfte aus dem Vogtland hat bestens funktioniert.