Greizer Autor liest auf der Leipziger Buchmesse

Greiz - Die großen Auftritte sind nicht unbedingt seine Sache. Volker Müller hält sich lieber bescheiden im Hintergrund. Am kommenden Samstag, 20 März, allerdings steht der Greizer Autor und Journalist im Rampenlicht.

 

Von 17 bis 18 Uhr liest er in Halle 5 auf der Leipziger Buchmesse aus seinem, 2009 im Kölner Dohr Verlag erschienenen Buch "Die geschwinde Promotion". "Klang-Café" haben die Musikverlage den Ort getauft, an dem sie erstmals in der Messegeschichte gemeinsam ihre besten Autoren vorstellen und Müller sein Buch über Robert Schumann präsentieren wird

. Aufgeregt ist Volker Müller - und stolz. "Für mich ist der Lesetermin ein großer Vertrauensbeweis des Verlags, schließlich bin ich einer von über 100 Autoren, die in dem Verlag gelistet sind, und erst seit vorigem Jahr dabei." Einfach, meint der 58-jährige Autor, werde die Lesung nicht. Die Kapitel seines Buches seien sehr lang, sein Reiz könne sich erst entfalten, wenn mehrere Kapitel im Kontext zueinander treten.

 

Also, musste eine Konzeption her. "Ich werde die Lesung so aufbauen, dass ich einige Kapitelanfänge lesen werde, einige spektakuläre Einzelheiten aus dem Leben Robert Schumanns einstreue und die Kapitelinhalte erzähle", verrät Müller. Dass er auf einer der bedeutendsten Buchmessen Deutschlands eine Lesung hat, kann er jedoch immer noch nicht richtig fassen. Zwei Jahre hat Volker Müller an dem Buch gearbeitet, das in lockeren, unterhaltsamen Stil aus dem Leben und Schaffen Schumanns erzählt, dessen 200. Geburtstag am 8. Juni gedacht wird. Ein fiktiver Wanderer führt von Kapitel zu Kapitel, wo sich eingangs jeweils eine prägnante Äußerung über Schumann findet. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es eine Rubrik "ad libitum", die es ermöglicht, ein oder mehrere brisante Fakten "nachzuschieben". Fachlich begutachtet wurde das Manuskript von Dr. Thomas Synofzik, dem Direktor des Zwickauer Robert-Schumann-Hauses. Nach Auffassung Synofziks

Den Tag auf der Leipziger Buchmesse will der Greizer Autor, der unter anderem bereits viel beachtete Bücher über Johann Sebastian Bach, Theodor Fontane oder Wolfgang Amadeus Mozart geschrieben hat, auch nutzen, um Kontakte zu anderen Verlagen zu pflegen und zu knüpfen. So schloss er vor wenigen Wochen die Arbeit an seinem ersten Roman ab. Im April erscheinen zudem drei Theaterstücke zu Robert Schumann, die während der Arbeit zum Buch entstanden sind. Am 8. Juni, liest Müller im Rahmen des einwöchigen Schumann-Festes in Bad Elster Texte zum Thema "Robert Schumann und Bad Elster".  K. Schaarschmidt