Göltzschtalbrücke hat Ballon wieder

Das Areal an der Göltzschtalbrücke hat wieder einen Fesselballon.

 

Letzte Woche wurde die orange Ballonhülle mit einem Durchmesser von 22,5 Metern in einer fünfstündigen Mammut-Aktion mit 6000 Kubikmetern Helium befüllt. Seither hängt er an Stahlseilen verankert am dortigen Betonfundament fest und wartet auf seinen ersten Aufstieg. Bis kurz nach 18 Uhr mussten die 45 Helfer am Mittwoch warten, ehe das Ballonbefüllen endlich beginnen konnte. Am Nachmittag war erst eine Gewitterfront vorbeigezogen und dann stand auch noch der zweite Lastwagen im Stau, der die Helium-Flaschen ins Göltzschtal bringen sollte.

23.30 Uhr war das gesamte Gas aus den Transportflaschen der Firma Air Liquid in den Ballon gezischt. Gestern überprüfte die Crew um Manfred Dörjer von der Firma Göltzschtal Touristik und Carl-Heinrich Freiherr von Gablenz von der Firma Cargo Lifter noch die Winden. Für heute ist der erste Aufstieg des Ballons, der bereits zweieinhalb Jahre lang in Orange County, in Kalifornien in die Luft gegangen ist, vorgesehen. Wenn alles nach Plan läuft, dann hebt der Ballon zu Himmelfahrt am 2. Juni zum ersten Mal mit Passagieren in der Gondel zur Luftfahrt ab.  Text / Foto: ina