"Glücksfisch" angeln

Bobenneukirchen - Reger Betrieb herrschte am vergangenen Samstagvormittag in der Grundschule Bobenneukirchen zum Tag der offenen Tür, zu welchem die Lehrer und Schüler eingeladen hatten. Bereits vor dem Eingang warb Experte Jürgen Meinel für die neue Arbeitsgemeinschaft Angeln und gab einige Anregungen. Hier, und beim Wasserspritzen mit der Bösenbrunner Feuerwehr waren vor allem die Jungs in ihrem Metier. Bei den Kleintieren, die mittlerweile über ein Kilo schweren Meerschweine, können sich über Futtermangel und Zuneigung nicht beschweren, und beim Basteln im Werkraum waren es die Mädchen. In der Turnhalle zeigten die Judokas unter Leitung von Ralf Geigenmüller ihr Können. Angebote wie Musik, Computer und das Buffet rundeten das gelungene Programm ab. Alle Besucher konnten sich ein Bild über die hervorragenden Bedingungen in der kleinen Dorfschule machen und dennoch, der Schein trügt: In einem Gespräch mit Schulleiterin Katrin Ebert war Enttäuschung aber auch Zuversicht spürbar. "Auf dem Papier stehen 13 statt der geforderten 15 Schüler für die neue 1. Klasse. Wir brauchen wiedermal eine Ausnahmegenehmigung. Nächstes Jahr sieht es besser aus" - so die erfahrene Pädagogin. Die sächsische Bildungsagentur Zwickau hat diese schwerwiegende Entscheidung an die nächst höhere Stelle weitergegeben. Schule, Gemeinde und Elternvertreter haben alles versucht. Jetzt wartet man gespannt auf den 20. Mai, wenn das Kultusministerium in Dresden seine Entscheidung bekannt gibt. Bis dahin heißt es hoffen und bangen, denn über die Folgen bei einem Verlust der 1. Klasse sind sich alle einig. Zum Schluss will sich die Schulleiterin, auch im Namen ihrer Kollegen, bei allen Helfern und Mitwirkenden herzlich bedanken.  S. Windisch