Globus-Center will Millionen investieren

Der Globus-Einkaufsmarkt in Weischlitz hat seinen Mietvertrag verlängert und will einen zweistelligen Millionenbetrag investieren, um rund 450 Arbeitsplätze zu sichern.

Weischlitz - "Allen Gerüchten zum Trotz wird es den Globus weiter geben. Es hieß, wir würden schließen und Ikea kommen. Heute haben unsere Mitarbeiter bei einer Betriebsversammlung erfahren, dass der Mietvertrag um vorerst zwei Jahre verlängert ist", sagte am Freitag Geschäftsleiterin Kitty Fischer. Am 31. Januar 2014 wäre der Vertrag mit der luxemburgischen Investorengruppe Catalyst ausgelaufen.

"Nun geht es darum, ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept zu erarbeiten, wie es mit dem Globus-Einkaufsmarkt am Standort weitergehen soll. Wir wollen investieren - ein zweistelliger Millionenbetrag ist nötig - und so auch rund 450 Arbeitsplätze von Mitarbeitern bis Reinigungskräfte sichern. Eine Erweiterung des Gebäudes wird dabei nicht angestrebt", bekräftigte Rainer Muck, zuständig für den Vertrieb in der Region Ost. In den 19 Jahren, die es den Globus in Weischlitz gibt, sei kaum etwas saniert worden. "Wir haben richtigen Investitionsbedarf. Den möchten wir mit regionalen Handwerkern erbringen. Dazu brauchen wir aber auch die nötige Sicherheit - vom Vogtlandkreis und der Stadt Plauen ebenso wie vom Vermieter", erklärt Muck.

13 Globus-Märkte gebe es in Ostdeutschland. Viele gleich alt wie der in Weischlitz und zum Teil bereits modernisiert. "Da haben wir immer gut mit den Kommunen zusammengearbeitet und wollen das auch hier tun", fügt Muck hinzu. Vor zwei Jahren hatte das Verwaltungsgericht Chemnitz Pläne der Investorengruppe zur Erweiterung des Globus-Marktes gestoppt. Geklagt hatte der Vogtlandkreis. "Wir können nichts dafür, dass vor 19 Jahren der Bau auf der Grünen Wiese genehmigt wurde. Jetzt steht der Globus hier und wir müssen uns den Veränderungen der Zeit stellen. Handel ist Wandel - und der ist nach 19 Jahren am Standort überfällig. Wir bekennen uns zum Standort und zu den Arbeitsplätzen", betont Muck. Ende Mai sitze zum ersten Mal das Projektteam mit dem Vermieter zusammen, um ein neues Konzept zu erarbeiten.

3000 Kunden bis nach Bayern kommen im Schnitt täglich in den Globus. "Viele fahren weiter nach Plauen", weiß Kitty Fischer. Der jährliche Umsatz regionaler Lieferanten mit dem Globus Weischlitz liege bei rund zwei Millionen Euro. M. T.