Gleiche Müllgebühr für alle Vogtländer

Alle Haushalte im Vogtland sollen ab dem kommenden Jahr die gleichen Gebühren für die Abfallentsorgung zahlen. Darauf verständigten sich am Donnerstag die zuständigen Ausschussmitglieder.

Plauen - Eine Gebühr für alle: Ab 2014 soll die Abfallwirtschaft im Vogtlandkreis vereinheitlicht werden. Dann gelten auch in Plauen die gleichen Müllgebühren wie im Kreis. Bereits seit drei Jahren wird dieser Schritt vorbereitet. Im so genannten Müllausschuss des Kreistages nahm das Vorhaben nun eine entscheidende Hürde. Die Mitglieder stimmten über die Gebührensatzung bis 2018 ab.

Jeder Haushalt muss demnach ab dem kommenden Jahr einen festen Betrag bezahlen. Für viele Plauener waren die Abfallgebühren bislang Teil der Nebenkosten. Künftig werden nur noch maximal vier Personen pro Haushalt berechnet. Größere Familien werden so entlastet. Alleinstehende müssen nicht unbedingt mit einer Erhöhung der Gebühr rechnen, teilte das Landratsamt am Donnerstag mit. Singlehaushalte könnten beispielsweise über die Anzahl der Leerungen Einfluss darauf nehmen. Für Auswärtstätige oder beispielsweise Studenten werde es Ermäßigungen geben. Steigen werden die Gebühren laut Kreis ab dem nächsten Jahr nicht. Durch Rücklagen können die Beträge stabil gehalten werden, heißt es aus dem Landratsamt.

Änderungen wird es ab 2014 auch bei den Abfallbehältern selbst geben. Die Mülltonnen gehören dann künftig dem Entsorger. Der Kauf neuer Behälter entfällt. Die Erstausstattung oder der Tausch von Tonnen erfolgt für Bürger in Plauen kostenlos. Die Änderungen müssen nun noch im Finanz- und Kreisausschuss beraten werden. Im September soll die Änderung dann im Kreistag beschlossen werden. mar