Gleich zwei Keinohrhasen im Vogtland

Ein Keinohrhase? Nein! Gleich zwei Keinohrhasen und dazu einen Einohrhase haben die Tenners aus Lottengrün im Stall. Das ist dem Rentner-Ehepaar Brigitte und Frieder in seiner 40-jährigen Kleintierhaltung noch nie untergekommen, sagen die beiden dem .

Der Kaninchen-Nachwuchs stamme aus verschiedenen Würfen, ist quicklebendig und erfreue sich der Neugier der Kinder. Die elfjährige Enkelinnen Selina , die siebenjährige Maja und die eineinhalbjährige Ida sind derzeit um so häufiger bei den kleinen kuscheligen Häschen, die keiner besonderen Rasse angehören und für den häuslichen Gebrauch gefüttert, gehegt und gepflegt werden. Würden es nicht alle mit eigenen Augen sehen, sie hätten es nicht geglaubt.

Erst durch die Verfilmung "Keinohrhase" wurden mehrere Fälle dieses Phänomens publik. Inzwischen erklären es sich Brigitte und Frieder Tenner so, dass die Mutterhäsinnen bei der Säuberung der Jungen nach der Geburt die Ohren abgeknabbert haben. Die Wurfgeschwister seien alle völlig normal und im Besitz ihrer "Löffel". Doch man staunt schon, wenn neben der Flora jetzt auch die Fauna eigenartige "Blüten" treibt, so die beiden Kleintierhalter.