"Glanzlichter 2010" am Fuße der Göltzsch

Eine atemberaubende Multimedia-Show unter dem Titel "Glanzlichter 2010" soll am 31. Juli auf dem Gelände an der Göltzschtalbrücke steigen. Das jedenfalls versprechen Jens Pfretzschner von der Vogtland Kultur GmbH, Jürgen Croy von der Kultour Z. GmbH aus Zwickau und Enrico Oswald, der Geschäftsführer der Firma Laser Event Company aus Eibenstock.

 

Als Kooperationspartner veranstalten diese drei Unternehmen das Open-Air-Highlight des kommenden Sommers an der Göltzschtalbrücke, das Musik von Genesis, eine fantastische Lasershow, Feuer und Projektion vereint und tausende Besucher anlocken soll.

Am Montag wurde das Vorhaben vorgestellt, das gleichzeitig die Premiere für die genannte Zusammenarbeit führender Kulturmacher der Region bedeutet. Die Veranstalter wollen damit alle Altersgruppen ansprechen und sind sicher, dass der Abend genauso ein Erfolg wird wie eine ähnliche Veranstaltung, die im vergangenen Jahr bereits in Zwickau stattfand. Damals zählte man 3500 Besucher.

Den musikalischen Leckerbissen bildet die Band "Invisible touch". Die zehn Musiker lassen die unsterblichen Hits von "Genesis" und Phil Collins angeblich kraftvoll und stimmlich echt aufleben. Außerdem werben die Veranstalter mit der "Extravaganz eines nahezu authentischen Frontmannes".

Umrahmt wird die Musik, so die Ankündigung, von einer "einzigartigen Licht- und Lasershow" mit bis zu zwei Millionen Farben. Und tatsächlich sind Enrico Oswald und sein Team in der Region keine Unbekannten. Seit 1996 haben sie immer wieder die Philharmonic-Rock-Veranstaltungen lasertechnisch umrahmt. Daneben ist das Unternehmen, das gemeinsam mit Jenoptik auch Forschung auf dem Gebiet der Laserentwicklung betreibt, mittlerweile weltweit tätig. Dazu zählen beispielsweise Shows in Dubai, Saudiarabien und Südkorea oder Demonstrationen auf der Musikmesse in Frankfurt. Und wie Firmengründer und -chef Enrico Oswald verrät, sollen die Laser, die am 31. Juli die Göltzschtalbrücke ins rechte Licht rücken, in den vergangenen zwei Wochen die olympischen Feierlichkeiten in Vancouver umrahmt haben. An der Brücke kommen nach Auskunft von Oswald acht Laser und 20 Techniker zum Einsatz. Geplant sei, auch die benachbarten Bäume in die Show einzubeziehen. Dabei schwärmt der Firmenchef von der einzigartigen Kulisse der Göltzschtalbrücke.

 

Die Brücke war auch der entscheidende Fakt, dass das Team Croy und Oswald sich für den Veranstaltungsort im Vogtland entschieden hat. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz für das Open-Air-Spektakel hatten sie sich zuvor auch auf dem ehemaligen Bundesgartenschau-Gelände in Gera umgesehen. Glaubt man Jens Pfretzschner, dann soll die angekündigte Multimedia-Show in diesem Sommer nicht das einzige Highlight an der Brücke bleiben. "Der Ort verträgt mehrere Großveranstaltungen", ist sich der erfahrene Musiker und Veranstaltungsmanager sicher. Und so steht im vorläufigen Veranstaltungsplan auch der 21. August als Termin für eine Neuauflage von Philharmonic Rock. Tickets für das "Glanzlichter-Event" gibt es in allen bekannten Ticket-Shops im Vogtland sowie im Raum Zwickau und in Greiz. I. Ullmann