Giebel erstrahlt in allen Farben

Plauen Das vom Förderverein Komturhof Plauen betriebene Konventgebäude unterhalb der Johanniskirche ist eines der ältesten noch erhaltenen Plauener Bauwerke. In den vergangenen Jahren floss hier mehr als eine Million Euro aus Bundes- und Denkmalschutzmitteln sowie Gelder der Stadt Plauen in das repräsentative Gebäude.
Nun will man das einst vier Stockwerke umfassende Haus auch von außen sichtbarer machen und bei Dunkelheit anstrahlen. "Wir hatten das schon seit einigen Monaten auf unserem Plan, jetzt soll der Verbindungsweg zwischen der Pfortengasse und der Straße Am Komturhof mit Lampen besser ausgeleuchtet werden. In diesem Zuge haben wir darum gebeten, die Möglichkeit der Anstrahlung unseres wundervollen Giebels zu nutzen", erklärt Renate Wünsche vom Vorstand des Komturhofvereines.
Am Mittwochabend trafen sich drei der Vorstände mit Vertretern der Stadtbeleuchtung, Vertretern der ausführenden Firma Elektrotechnik Plauen und einem Anbieter für LED-Anstrahlungen historischer Gebäude. So erstrahlte beim Anstrahltest der Giebel in verschiedenen Farben, von einem schlichten weiß, über grün, blau, altrosa, grün bis hin zu violett und rot. Auch Farbwechselmöglichkeiten werden bestehen, wenn die Anlage vandalensicher in mehr als vier Metern Höhe auf einem Lampenmast angebracht ist. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Anstrahlung jetzt voran kommen. Wir haben für die Anschaffung des LED-Gerätes bereits die Zusage eines treuen Sponsors, der diese Investition unterstützt. In Verbindung mit der ebenfalls angestrahlten Johanniskirche gibt das ein wirklich tolles Bild in der Elsteraue", freut sich der Plauener "Heinrich" alias Andreas Dick vom Fördervereinsvorstand. ecki