Gesteinsabbau im Vogtland vom Tisch

Ein Aufatmen geht durchs westliche Vogtland: Gesteinsabbau um Kloschwitz, Rößnitz und Rodersdorf wird es nicht geben. Das Oberbergamt Freiberg hat die Bewilligung widerrufen. Das teilt Robert Hochbaum mit, der CDU-Bundestagsabgeordnete.

 

Den Widerruf begründet das Oberbergamt laut Hochbaum mit "Nichtaufnahme der Gewinnung durch den Bergrechtsinhaber"; sprich: Die Firma, die das Recht hatte, einen neuen Steinbruch zu erschließen, hat zu lange gewartet und damit ihr Recht verwirkt. Handelt es sich um die Hartsteinwerke GmbH? Das wusste Hochbaum gestern nicht. Der Entscheidung des Oberbergamtes waren jahrelange Kämpfe vorausgegangen - vor allem der Bürgerinitiative zum Schutz der Natur und Umwelt von Gold- bis Rosenbach (BI), deren Mitglied Hochbaum ist.

 

"Doch jetzt ist es endlich soweit", schreibt der Bundestagsabgeordnete weiter. "Zwar gibt es seitens der Rechteinhaber immer noch die Möglichkeit des Widerspruchs bzw. der Einschaltung von Gerichten, was jedoch laut Aussagen aus Freiberg keinerlei Aussicht auf Erfolg haben kann. Auf jeden Fall ein grandioser Triumph für die Bürger der Region."    ufa