Geschäftsklimaindex im Handwerk hoch wie nie

Das Handwerk in Westsachsen geht mit einer stabilen und positiven Konjunkturentwicklung in den Herbst. Der Geschäftsklimaindex hat sogar den Spitzenwert von 2011 geschlagen.

Plauen/Chemnitz - Wurde die Frühjahrskonjunktur 2013 noch stark von den Ausläufern des langen Winters und dessen Auswirkungen auf die Bauhaupt- und Ausbaugewerbe geprägt, so zeigen sich in der diesjährigen Herbstkonjunktur gerade diese Gewerbe als die bestimmenden Kräfte für eine stabile und positive Konjunkturentwicklung im Kammerbezirk Chemnitz, teilt Romy Weisbach, Referentin Medien und Öffentlichkeitsarbeit bei der Handwerkskammer Chemnitz, mit. Deutlich werde dieses bei der Betrachtung des Geschäftsklimaindex, der mit 39,6 Punkten sogar den Spitzenwert aus dem Jahr 2011 um 0,4 Punkte schlägt.

Unterstützt wird die positive Entwicklung, so die Handwerkskammer, insbesondere durch das Kraftfahrzeughandwerk. Zwar lägen hier die Zahlen für die Neuzulassungen weiterhin im Minus, jedoch führten die gute Entwicklung im Gebrauchtwagen- und Werkstattgeschäft zu einer gesteigerten Betriebsauslastung und einer deutlichen Verbesserung, sowohl des Geschäftsklimaindexes (20,6 Punkte), wie auch bei der Einschätzung der Geschäftslage für diesen Bereich. Laut Handwerkskammer beurteilen 88,0 Prozent der Kfz-Betriebe ihre Geschäftslage als befriedigend oder gut, im Zuge der Frühjahrskonjunktur 2013 lag dieser Wert noch bei 68,9 Prozent.

Auch die Entwicklung in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf, dem Nahrungsmittelgewerbe, dem Gesundheitsgewerbe, den personenbezogenen Dienstleistungen, dem Kunsthandwerk und dem Handwerk für den gehobenen Bedarf ist positiv beziehungsweise stabil, so dass die Konjunktur auch hier insgesamt als gut bewertet werden kann. Insgesamt positiv wird von 89,1 Prozent der Betriebe auch die zukünftige Geschäftslage bewertet. va

Tipps und Ratschläge aus den verschiedensten Bereichen finden Sie in unserem Ratgeber.