Geschäfte profitieren vom Feiertag in Bayern

Plauen/Weischlitz - In den Geschäften in Plauen wurde am Donnerstag fast überall Bayrisch gesprochen. Viele Oberfranken nutzten ihren Feiertag zu einem Ausflug nach Sachsen wie bereits umgekehrt die Vogtländer einen Tag zuvor.

Für den Einzelhandel der Region ist der Allerheiligen-Feiertag in Bayern einer der umsatzstärksten Tage im Herbst. Traditionell sind die Läden und Parkplätze gut gefüllt. Besonders zeigte sich das gestern im Globus Vogtlandcenter Weischlitz. Centermanagerin Kitty Fischer zeigte sich auf Anfrage des Vogtland-Anzeigers zufrieden. Jeder zweite Kunde sei aus Oberfranken gewesen. Im Gastrobereich wurden extra Weißwürste angeboten.

"Der Parkplatz ist seit 10 Uhr bis auf den letzten Platz gefüllt." An der Autobahnausfahrt bildete sich sogar zeitweise ein rund zwei Kilometer langer Rückstau. Wartezeiten mussten die Autofahrer auch an der Tankstelle des Centers in Kauf nehmen. Der Liter Diesel kostete 1,439 Euro.

Die Besucherströme aus dem Nachbarland sind in den letzten Jahren etwa gleich geblieben. Eine andere Entwicklung verzeichnen teilweise die Geschäfte in Hof. Die Besucherströme aus Sachsen sind nicht mehr so stark wie noch vor Jahren. mar