Geoportal des Vogtlandkreises informiert über Bodenpreise

Plauen - Das Geoportal des Vogtlandkreises informiert über die Bodenrichtwerte im Bereich Bauland im Vogtland. Im Internet kann man alles einsehen. Erstmalig in Sachsen können Nutzer von Handy, Smartphone oder Tablet-PC außerdem die Bodenrichtwerte über einen QR-Code von ihren Endgeräten abrufen.

Voraussetzung ist ein QR-Code-Reader. Bürger, Firmen und Planungsbüros genießen über das Geoportal einen schnelleren Zugriff auf Daten mit einem höheren Informationsgehalt, hob Vize-Landrat Rolf Keil bei der Präsentation hervor. Die Bodenrichtwerte müssen nach gesetzlicher Vorgabe aller zwei Jahre vom Gutachterausschuss neu festgelegt werden, informierte Uwe Lang, Leiter des Amtes für Kataster und Geoinformation, welcher dem Ausschuss vorsitzt. Die Bodenwerte errechnen sich aus den vertraglich erzielten Verkaufspreisen der betreffenden zwei Jahre sowie Erfahrungswerten des vergangenen Jahrzehnts.

Sie sind ein Anhaltspunkt für Verkauf- oder Kaufinteressenten. Im Trend gehen die Bodenpreise im Vogtland leicht nach unten, schätzt Lang ein. Doch es gebe Ausnahmen - in gefragten Lagen in Auerbach und Reichenbach, wo Bedarf im Wohnbereich besteht, werden Quadratmeterpreise um die 80 Euro erzielt. Im Zentrum der Plauener Altstadt - Einkaufscenter und Umgebung - klettert der Bodenpreis auf 360 Euro pro Quadratmeter.

Während die Werte in den übrigen Stadtgebieten zwischen 30 und 50 Euro pendeln, liegen sie in ländlichen Gebieten für Bauland zwischen 10 und 20 Euro. Das Katasteramt unterscheidet zwischen Bauland, Ackerland, Grünland und Waldboden. Ende Juni hat der Gutachterausschuss des Landkreises den Grundstücksmarktbericht für 2011/12 beschlossen. Das Dokument beruht auf den Kaufverträgen, welche der Geschäftsstelle in diesen beiden Jahren zugeleitet wurden. Der Bericht ermöglicht den Überblick über den Grundstücksverkehr und seine Entwicklung im Vogtlandkreis. Er spiegelt Umsatz und Preisniveau in den Teilmärkten wider und informiert zu Bodenrichtwerten sowie Nutzungsentgelten.

Lang und Mitarbeiter haben erstmalig für den Landkreis Liegenschaftszinssätze und Marktanpassungsfaktoren für Ein- und Zweifamilienhäuser hergeleitet. "Wir wollen mehr Daten für Interessenten bereitstellen und damit positiv auf den Markt Einfluss nehmen", erklärte Keil. Erhältlich ist der Grundstücksmarktbericht als CD für 90 Euro im Katasteramt. Eine weitere Neuheit des Geoportals ist der Link zum Verkehrsverbund Vogtland. Für die im Geoportal angezeigten Haltestellen kann auf die elektronische Fahrplanauskunft zugegriffen werden. Die Daten lassen über GPS erkennen, wo ein Bus im Stau steht, Baustellen aufhalten oder Zug/Bahn Verspätung haben. Zwischen Verkehrsmittel und Interessent wird eine Direktbeziehung hergestellt. Renate Wöllner

-----

www.geoportal.vogtlandkreis.de