Gemeinde Pöhl behält Schule und Heiztrasse

Die Gemeinde Pöhl verkauft nicht: Heiztrasse und Mittelschule bleiben im Beisitz der Gemeinde. Das wurde im nicht öffentlichen Teil der Ratssitzung beschlossen. Wegen einer strittigen Abstimmung in der Oktober-Sitzung war das Thema noch einmal diskutiert worden.

Der Oktoberbeschluss, beide Objekte zu verkaufen, war aufgrund zu weniger stimmberechtigter Ratsmitglieder ungültig. "In einem Arbeitsgespräch am 15. November, während besagter nicht öffentlicher Sitzung, wurde das Thema noch einmal besprochen", so Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl.

Der Gemeinderat habe nach dem Verkauf keinen Einfluss mehr darauf ob, wann und wie die ehemalige Schule saniert würde. Man wolle jetzt eine Konzept erarbeiten, das eine wirtschaftliche Nutzung voraussetze. Sie selbst habe eine Für- und Wider-Auflistung zum Verkauf von Heiztrasse und Mittelschule durchgeführt. Dabei seien die gesetzlichen Grundlagen, verschiedene Rechtsprechungen und der Wille der Bevölkerung beachtet wurden. Hinzu komme, dass die Mittelschule für nur einen Euro verkauft worden wäre - der im Gebäude befindliche Bauhof aber im den nächsten 10 Jahren Mietkosten für rund 100 000 Euro verschlungen hätte.