Gelingt Sprung zur Schule?

Mechelgrün/Thoßfell - Ein Vater hat Sorge, dass der Kindergarten Mechelgrün sein Kind nicht gut genug auf die Schule vorbereitet. Allgemein sei bekannt, dass die Schüler im Durchschnitt schlechtere Leistungen in der Schule bringen, die aus dem "Sonnenkäfer" in Mechelgrün kommen, sagt er und auch die Zahl der "Mechelgrüner" Kinder sei geringer, die später aufs Gymnasium gehen.

 

 "Von Plauen ist mir bekannt, dass die Kindergärten mit den Grundschulen kooperieren. Hier in Mechelgrün ist nichts gelaufen, erst im letzten Jahr - mit dem Beginn einer neuen Erzieherin hat sich was verbessert", sagt der Vater.

Dem widerspricht Anett Josiger, die amtierende Schulleiterin der Grundschule Thoßfell - auch wenn sie erst seit diesem Schuljahr die Bildungseinrichtung führt. Von ihren Lehrern habe sie nie gehört, dass die Mechelgrüner schlechtere Schüler sind. "Die Klassenlehrerin der ersten Klasse lobt sogar immer die Kinder wegen ihrer Leistungen, die vom Kindergarten Mechelgrün kommen." Frau Josiger will aber nicht, dass die einzelnen Lehrer gegenüber der Zeitung Auskunft geben.

Die Schulleiterin beruhigt die Eltern: Auch zwischen der Grundschule Thoßfell und der Kita Mechelgrün gebe es einen Kooperationsvertrag, der immer im August verlängert werde. "Die Kindergartenkinder besuchen uns in Vorbereitung der Schule, auch wenn das vielleicht nicht so oft ist wie in Plauen. Das hängt damit zusammen, dass man in Plauen zur Schule laufen kann - hier muss man fahren."

Frau Josigers Privatmeinung ist, dass ein größerer Kindergarten bessere Möglichkeiten habe, Kinder auf die Schule vorzubereiten. "Es ist ein Unterschied, ob ich drei Schulanfänger habe oder 15. Aber letzten Endes kommt es auf die Erzieherin an." Die Kita Mechelgrün ist in den Schlagzeilen wegen Misshandlungsvorwürfen: Der Staatsanwalt ermittelt gegen eine Erzieherin, zwei Frauen sind beurlaubt. ufa