Gelder für vogtländische Krankenhäuser

Für Investitionen in vogtländischen Krankenhäusern hat am Mittwoch Landrat Dr. Tassilo Lenk mit der Unterzeichnung der Förderbescheide im Wert von 470 000 Euro den Weg frei gemacht. Die Investitionspauschale ist zweckgebunden und muss noch in diesem Jahr ausgeben werden.

Mit den Geldern wird nach Aussage des Landratsamtes im Sächsischen Krankenhaus in Rodewisch die Anschaffung eines Ultraschalldiagnostikgerätes finanziert. In der Paracelsus-Klinik Adorf/Schöneck werde die Pauschale für den Aufbau eines regional geriatrischen, gerontologischen und gesundheitsförderlichen Versorgungsnetzwerkes verwendet. Dieses soll Modellcharakter in Sachsen tragen.

Die Reichenbacher Paracelsus-Klinik verwende ihren Anteil für die Errichtung einer Photovoltaikanlage, und das Bethanien-Krankenhaus in Plauen für die Ersatzbeschaffung von Krankenhausbetten. Das kreisliche Klinikum Obergöltzsch in Rodewisch setze seine Mittel für den Umbau der Notaufnahme ein und das Plauener Helios Vogtland-Klinikum nutze die Pauschale für den Umbau der Station 31 zur Geriatrie. va