Geld vom Bund für Komturhof Plauen

Plauen - Für die denkmalgerechte Sanierung des Komturhofes stellt der Bund 100.000 Euro zur Verfügung, das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages am Mittwoch beschlossen.

Weitere Gelder kommen vom Freistaat Sachsen und der Stadt Plauen. Dieses Jahr wurden von den Bundesländern rund 398 Projektanträge mit einem Volumen von rund 62,3 Millionen Euro eingereicht. "Trotz dreifacher Überzeichnung ist Plauen mit dabei. das freut uns. Mit der Instandsetzung des Konventsgebäudes gelingt die Sicherung eines Baudenkmals von nationaler Bedeutung.

Als ältestes und größtes bauliches Zeugnis des Deutschen Ordens ist es ein wichtiger kultureller Standortfaktor für das Vogtland und die Stadt Plauen. Zudem setzt die Sanierung ein wichtiges Signal für die Erschließung der gesamten Elsteraue", sagt die CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas.

Geplant sei die Schließung des Nordgiebels des ehemaligen Konventsgebäudes und die Gestaltung des etwa vier Meter langen, freien Teiles des Bauwerkes als Veranstaltungsraum. "Großer Dank geht an den Förderverein Komturhof sowie die Stadt Plauen für ihren engagierten Einsatz", betont Magwas. va