Geld für Mängelbeseitigung im Weischlitzer Haushalt eingeplant

Um für weitere Baumaßnahmen in den Kindertagesstätten Großzöbern, Kürbitz und Rodersdorf Fördermittel zu bekommen, musste der Weischlitzer Gemeinderat finanzielle Mittel in den Haushaltsplan 2013 einstellen.

Mehr als 104 000 Euro seien für Gestaltung des Außenbereichs, den Austausch veralteter Fenster oder die Außendämmung nötig. In allen drei Einrichtungen gibt es verschiedene Mängel, die behoben werden sollen. Teilweise gehören auch vorgeschrieben Dinge, wie Warmwasseranschluss auf der Personaltoilette dazu.

Erhaltung und ein gewisser Qualitätsstandard der Kitas war unstrittig. Die Baumaßnahmen werden mit 55 Prozent gefördert. Auch in der Grundschule Krebes sind Arbeiten notwendig. Schon über Jahre hinweg dringt Oberflächenwasser in das Untergeschoss und führt zu Feuchteschäden. Außerdem entspricht nach der bereits durchgeführten energetischen Sanierung die Ölheizung nicht mehr den Anforderungen, so dass über eine Möglichkeit der Energieerzeugung durch regenerative Energie nachgedacht werden müsse.

Ob Holzpellets oder Hackschnitzel, darüber brach bereits am Montag eine heiße Diskussion unter den Weischlitzer Gemeinderäten aus. Dies soll jedoch nochmal genau besprochen werden, wenn es soweit ist. Das Gebäude gehört der Gemeinde und solle auch unabhängig von der Nutzung erhalten werden.

"Selbst wenn es mal keine Grundschule mehr sein sollte, dann wäre es ein zentraler Punkt in diesem Gebiet, der Platz für Veranstaltungen bietet. Doch in den nächsten fünf Jahren sehe ich keine Bedenken, dass die Grundschule Nachwuchssorgen hat", so Bürgermeister Steffen Raab. Weit mehr als 300 000 Euro sollen deshalb mittelfristig investiert werden. va