Gedenken an verbrannte Bücher

Seit drei Jahren verliest der Verein Colorido zum Gedenktag der Bücherverbrennungen die lange Liste der Autoren, deren Bücher dieser zum Opfer fielen. Zu keiner anderen Zeit sei Literatur in solchem Maße politischen Repressionen ausgesetzt gewesen, wie zwischen 1933 und 1945. Die Autorinnen und Autoren der Werke wurden ausgegrenzt, verfolgt und vertrieben. Viele fanden den Tod oder kehrten nicht wieder nach Deutschland zurück. Auf dem Postplatz inmitten der Stadt wurden die unzähligen Namen verlesen. Einige Passanten blieben stehen und wurden aufmerksam.  röss