Frischekur für Vater und Sohn

Sie sind seit zwei Jahren bergauf und bergab die Hingucker der Bahnhofstraße: die mehr als ein Dutzend Holzfiguren des Duos Vater & Sohn. Der Zahn der Zeit nagt inzwischen an ihnen. Nun saniert der Graffitimaler Andre Wolf eines der Pärchen am Wilkehaus.

Von Frank Blenz

Plauen Erich Ohsers liebstes und wohl auch bekanntestes Duo Vater & Sohn in Gestalt großer farbiger Holzfiguren, sorgen seit ihrer Installation in Plauens Innenstadt für zahlreiche Momente des Innehaltens. Mehr noch, sie agieren als eine Art Wegweiser zum Erich-Ohser Haus in der Nobelstraße. Passanten schmunzeln beim Vorübergehen und vor allem Gäste der Stadt bannen die Figuren auf ihre Smartphones.
Dass die imposanten Gestalten mit der Zeit indes nach und nach kaputt gehen, hat verschiedene Gründe. Zum einen macht ihnen wind und Wetter zu schaffen, zum anderen Vandalismus. Doch es wird nicht tatenlos zugesehen. Einige Paare sind inzwischen mit Kisten "verschalt" und geschützt. Andere befinden sich sogar auf Reisen in andere Städte, um Plauen bekannter zu machen. Und seit ein paar Tagen arbeitet Andre Wolf, der bekannte Plauener Graffitimaler, an den Figuren an der Ecke Bahnhofstraße/Gottschaldstraße, um sie wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. Ihr Pate ist der Plauener Unternehmer Frank Müller.
"Einfach so neu streichen reicht aber nicht. Es hat sich gezeigt, dass die Figuren von Grund auf neu angemalt werden müssen", sagt der Künstler. Allein schon das Entfernen der alten Farbe und Versiegelung dauerte zwei Tage. Mit in die Werkstatt nehmen, das ging auch nicht. "Der Vater wiegt 200, der Sohn 100 Kilo, sie stehen fest und so arbeite ich vor Ort", so Andre Wolf. Geschaffen hat all die Figuren aus Pappelholz der Holzbildhauer Hartmut Rademann.
André Wolf sowie Anett Tropschug und Nico Roth vollendeten das Werk mit Farbe. Bis in die zweite Aprilwoche hinein werden die Arbeiten an den Figuren dauern, so Wolf.