Freudentag für Plauen: Minister bringt Geld

Plauens OB Ralf Oberdorfer kann Lachen: Einen Fördermittelbescheid über 6,4 Millionen Euro für die Umgestaltung der Elsteraue hatte Innenminister Markus Ulbig am Montag bei seinem Besuch in Plauen in der Tasche.

Mit offenen Armen wurde der Minister dann empfangen im Gösselsaal des Weisbachschen Hauses. Vor heimischen Politikern, Unternehmern und den Vereinen um die Elsteraue herum verriet Ulbig denn auch: "Ich bin gerne gekommen, um die Förderung persönlich zu übergeben." Weshalb?

Er spüre, dass es den Plauenern ernst sei, den Standort einstiger Tuchmacher- und Spitzenproduktion als Industriekultur zu erhalten. Plauen habe intensiv um Fördermittel gekämpft.

Und noch eines fiel Ulbig ins Auge: Die Plauen Hostessen wandeten sich zum Empfang in feines "Tuch" in den Plauener Stadtfarben gelb-schwarz. Hingucker war der gelbe Spitzenschal made in Plauen, so wie ihn auch Luise Krause (rechts) trägt.

Oberdorfer bezeichnete den Geldsegen als historischen Moment und Startschuss für die Umgestaltung: In der Hempelschen Fabrik entsteht ein Kreativzentrum und das Weisbachsche Haus wird energetisch saniert bevor das Spitzenmuseum einzieht. cze