Freie Fahrt in Neudörfel

Bauschaffende, Projektant und Lokalpolitiker haben gestern die Ortsdurchfahrt an der Talsperre frei gegeben

Pöhl/NeudörfelNach fast zweijähriger Bauzeit erhielten die Bürger der Pöhler Gemeinde eine Straße, die keine Wünsche offenlässt. Die Baukosten für die 1,1 Kilometer lange Straße, in Höhe von 887.900 Euro, wurden mit 85 Prozent aus Bundes- und Landesmitteln gefördert.
Die Pöhler Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl bezeichnete das Projekt als wichtig für die Tourismus-Region rund um die Talsperre Pöhl. Sie verwies auf Wanderziel in der näheren Umgebung.
Über einen Teilabschnitt der Ortsdurchfahrt wird der Elsterradweg führen. Bereits vorhanden ist der Jacobsweg. Von Herlasgrün kommend mündet dieser in Neudörfel auf die sanierte Straße und führt weiter bis zur Kirche Jocketa. Am Schnittpunkt von Wanderweg und Ortsstraße wurde ein neuer Rast- und Wanderparkplatz gebaut. Eine Sitzgruppe lädt zum Verweilen ein und in Kürze sollen Info-Tafeln aufgestellt werden.
"Es ist bereits der dritte Rast- und Wanderparkplatz in der Gemeinde, den die Bürgermeisterin während ihrer Amtszeit errichten ließ", würdigte Landrat Rolf Keil die Ortschefin der Gemeinde Pöhl.
Von den Anwohnern wurde die Zusammenarbeit mit der VSTR AG Rodewisch gelobt. "Die Bauarbeiter haben uns immer geholfen und Rücksicht genommen", berichtete Horst Flach. Einige von ihnen waren zur Übergabe gekommen und bestätigten seine Worte. gk