Fördermittel für barrierefreie Einrichtungen

Menschen mit Handicaps soll der Weg zu ihren Lieblingsplätzen vereinfacht werden - ins Museum oder Café, in die Volkshochschule oder ins Freibad. Jetzt gibt es Fördermittel für Baumaßnahmen dafür.

Plauen - Das Sächsische Sozialministerium hat ein neues Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen "Lieblingsplätze für alle" herausgegeben. Darüber informiert eine Pressemitteilung des Landratsamtes. Dort heißt es: "Oft sind es kleine Veränderungen, die Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang erleichtern oder erst ermöglichen", erklärt Sachsens Sozialministerin Christine Clauß. "Eine Rampe am Eingang oder eine breitere Tür können nicht nur für einen Menschen im Rollstuhl eine wichtige Hilfe sein, sie erleichtern auch der Familie mit Kinderwagen den Zugang. Und mit einer induktiven Höranlage könnten auch diejenigen Besucher einer Veranstaltung folgen, die ein Hörgerät benötigen", so die Sozialministerin.

Insgesamt 2,5 Millionen Euro stellt der Freistaat bereit. Hiervon erhält der Vogtlandkreis 172 800 Euro. Mit dem Programm sollen viele kleine Investitionen bis zu je 25 000 Euro unterstützt werden, die dem Abbau von Barrieren für Menschen mit Behinderungen dienen. Gefördert werden private, für jedermann zugängliche Einrichtungen im Gesundheits-, Freizeit-, Bildungs-, Kultur- und Gaststättenbereich. Das Programm richtet sich damit auch an Kleinunternehmer wie Ärzte, Apotheker, Gastwirte, Einzelhändler . . . Kommunale Einrichtungen können gefördert werden, wenn es sich um freiwillige Angebote handelt, wie Jugend- und Freizeittreffs, Seniorenstätten oder Museen. va