Fit für vier Schichten

Pause für Ute Eichelkamp, Weberin in der Ertex Jacquard Rodewisch: Sie holt sich ein belegtes Brötchen aus dem Frischeautomaten, der seit kurzem auf dem Flur des Textilbetriebes steht. Die Pausenversorgung der 130 Mitarbeiter mit Brötchen, Salaten, Kuchen, Joghurt und zwei Mal pro Woche Obst ist Teil eines Gesundheitsmanagements, für das der Betrieb gestern von der Krankenkasse Ikk classic ausgezeichnet wurde. Damit gehört die Ertex zu den bundesweit 34 besten Unternehmen, in denen Gesundheit groß geschrieben wird, der so genannten Exzellenzklasse. Die Ertex rangiert auf Platz 7. Ertex ist der einzige im Vogtland ausgezeichnete Betrieb, und einer von sechsen in Sachsen. Seit Anfang 2018 begleitet die IKK den zur Peppermint Holding GmbH gehörenden Betrieb in Sachen Gesundheit. In den zwei Jahren wurden Analysen erstellt, Gespräche mit Mitarbeitern geführt, um deren gesunde Wünsche zu erkunden. So erlernten die Weber, Anlagenführer, Maschinisten und Verwaltunsmitarbeiter Bewegungsübungen für die Pausen, bekommen einen Zuschuss fürs Fitnessstudio und die Pausensnacks - und demnächst bietet der Arbeitgeber auch Massagen und ein Entwöhnungsprogramm für Raucher. Die Arbeit in vier Schichten sei anstrengend, Gesundheitsprävention also ein Anliegen des Arbeitgebers, so Produktionsleiterin Heidi Herrmann. Mit dem Angebot wolle man vor allem gute Leute, die auf dem Arbeitsmarkt immer rarer werden, gewinnen und sich so von der Konkurrenz absetzen. Schon jetzt beschäftigt Ertex rund 30 Mitarbeiter aus dem Ausland: aus Afghanistan, Syrien, Rumänien, Bulgarien, Bangladesh. Foto/Text: cze