Firebirds-Konzerte haben was von "Eis am Stil"

In Plauen haben die Firebirds seit vielen Jahren ein Heimspiel. Auch diesmal wollten über 1000 Gäste die "Feuervögel" aus Leipzig hören.

Plauen Weshalb haben "The Firebirds" im Vogtland so viele Fans? Zum Parktheater-Open-Air tanzten über 1000 Rock'n'Roller vor der Bühne. Die Antwort ist simpel: "Hier haben wir einst angefangen. Als junge Stundententruppe. Zum Spitzenfest." Einer glücklichen Fügung verdankt die Band, dass die Band nun auf eigenen Wunsch in die mittlerweile überdachte Schalenstuhlarena zurückkehren durfte. Denn inzwischen hat im Parktheater das Team der Plauener Festhalle das Sagen. "Und wir arbeiten seit zwölf Jahren sehr erfolgreich miteinander", berichtet Ronny Bley. Der heutige Leiter von Parktheater und Festhalle war seinerzeit als Lehrling am Start.
Er kennt also die Anfänge der "Firebirds", die anschließend überregional und Ronny Bley zu Hause Karriere machten. "Wir kommen aus dem Erzgebirge. Und zwar aus Schneeberg", riefen zwei Mädels aus einer Partytraube. Die Firebirds-Konzerte haben was von "Eis am Stil". Das Lebensgefühl dieser Petticoat-Kinohits zog für volle drei Stunden ein im Plauener Stadtpark. Mit jedem Lied leerten sich immer mehr Stühle.
"Eigentlich schade um meine Sitzplatzkarte. Ich saß nur kurz im Publikum", lachte Petra Frisch aus Gera. Nummernschilder aus Halle, Hof und Bayreuth hatte man gesehen. Die fünf Herren aus Leipzig laden übrigens im nächsten Jahr zur großen Kreuzfahrt ein. Bandleader Guido Genzel erzählt: "Abgelegt wird am 23. Oktober 2020 von Genua. Wir fahren danach acht Tage über die Meere und legen dann wieder in Italien an." Die Musiker überzeugen seit 27 Jahren mit einer Mischung aus eigenständig interpretierten Klassikern, A-cappella-Passagen und charmanten Comedy-Einlagen.
Nicht nur ihre Fans zeigen sich davon immer wieder begeistert. Auch Stars wie Chuck Berry, Bill Haley's Original Comets und die Rock- und Country-Legende Wanda Jackson standen bereits mit den Firebirds auf der Bühne.    kare