Feuerwehrübung am Plauener Kronprinz

Plauen - Von Zeit zu Zeit fährt Plauens Berufsfeuerwehr die große Drehleiter aus - nur so zur Übung. Eine so genannte Anleiterprobe machten neun Kameraden am Sonntag am Ex-Hotel "Kronprinz", in dem heute um die 40 Asylbewerber untergebracht sind.

Aufgrund der viertelstündigen Übung ab 10 Uhr am Vormittag wurde die Pausaer Straße für den Verkehr gesperrt. "Polizei und Einsatzleiter der Straßenbahn wussten Bescheid", sagt Wachführer Erik Dressel. Der "Kronprinz" stehe auf der Liste "Schwerpunktobjekte" - das sind Gebäude, in dem sich viele Menschen aufhalten, wie eben Bahnhof, Theater oder Betriebe. Im Falle eines Brandes müsse der zweite Rettungsweg gewährleistet sein.

Während die Bewohner in den unteren Etagen des "Kronprinz" im Falle von Gefahr und Feuer durch Sicherheitstüren ins Nachbargebäude flüchten können, bestehe so ein zweiter Fluchtweg für die Bewohner des Dachgeschosses nicht. Hier gibt es nur die Flucht über die Feuerleiter. Diese wurde gestern rund 20 Meter ausgefahren und der Rettungskorb zur Probe an ein Dachfenster angelegt. cze