Feuerwehr rettet Asylbewerber in Plauen

Plauen - Bei einem Brand im Asylbewerberheim Plauen haben Feuerwehrleute und ein Notarzt einem 35 Jahre alten Mann aus Pakistan das Leben gerettet. Nach Aussage der Polizeidirektion Zwickau war das Feuer am späten Samstagabend im Zimmer des Asylbewerbers entstanden. Als die Feuerwehrleute eintrafen, fanden sie den Mann bereits leblos.

Dem Notarzt gelang die Reanimation, der Pakistani kam ins Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei hatten sich aus unbekannter Ursache Kleidungsstücke des Bewohners entzündet. Die Flammen breiteten sich rasch auf Möbelteile aus. Von der starken Verrußung wurde ein weiterer Wohnraum des Heimes in Mitleidenschaft gezogen. Die dort untergebrachte Familie zog in eine andere Unterkunft um. In Treuen hatten Unbekannte am Freitagabend einen brennenden Gegenstand auf den Balkon einer Wohnung geworfen. Nach Darstellung der Polizeidirektion Südwestsachsen brannten ein hölzernes Schuhregal und eine Sporttasche danach lichterloh. Das schnelle Eingreifen des 52 Jahre alten Mieters habe Schlimmeres verhindert. Bei dem Brand entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro. va