Festnahme nach Brandserie in Alt-Chrieschwitz

Plauen - Die Polizei hat am Dienstagvormittag einen Verdächtigen zur Brandserie in Alt-Chrieschwitz verhaftet. Nach Erkenntnissen des Vogtland-Anzeigers handelt es sich um den 35 Jahre alten Jack Wesley J.*, den Bewohner des Vierseithofes, der mehrfach in Flammen stand.

"Das kann ich offiziell weder dementieren, noch bestätigen", sagt auf Nachfrage der Polizeipressesprecher der Polizeidirektion Zwickau, Jens Scholze. Die polizeilichen Ermittler hatten über Wochen hinweg belastendes Material zusammengetragen. Am Dienstag wurde der Tatverdächtige dann vernommen und mit den Indizien und Fakten konfrontiert. "Die Erkenntnisse und Unterlagen reichten dem Haftrichter aus, den Verdächtigen in Untersuchungshaft zu schicken", so Scholze.

Weitere intensive Ermittlungen seien notwendig, um jede einzelne Tat am Ende gerichtsfest nachweisen zu können. Angeblich soll der Verdächtige einen Teil der Vorwürfe bereits eingeräumt haben. Doch auch hier verwies Polizeisprecher Scholze auf die noch laufenden Ermittlungen.

Insgesamt hatte es im Plauener Ortsteil in den vergangenen Monaten achtmal gebrannt, unter anderem fackelte eine große Scheune auf dem Hof des Verdächtigen im Januar ab - hundert Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz, um den Großbrand zu bekämpfen. Zuletzt hatte es vor zwei Wochen auf dem Hof ein Feuer gegeben.

Der Familienvater hatte sich stets öffentlich als entsetztes Opfer der Brandserie gezeigt und davon gesprochen, dass die Versicherung vermutlich nicht reichen werde, die Schäden zu beheben. Derweil herrscht Aufatmen in Alt-Chrieschwitz. Eine Bewohnerin sagte: "Das ganze Dorf hat es irgendwie geahnt. Jetzt ist die Unsicherheit weg und auch das gegenseitige Misstrauen hat ein Ende." ie