Festival der deftigen Kost

Ein Street Food Fest bot auf dem Altmarkt am Wochenende verschiedene Formen der Straßenkulinarik - Fastfood gab es reichlich.

Von Frank Blenz

Plauen - Der Altmarkt war für drei Tage eine "Fress-Meile" in des wortes positivster Bedeutung. Zahlreiche Steh- und Sitzgelegenheiten im Lounge-Stil boten dafür das stimmige Ambiente. Zahlreiche Gäste wollten sich vor Ort überzeugen, ob die Initiatoren auch bei der zweiten Auflage ihr Versprechern einhalten würden, ausgefallene Speisen anzubieten. Festzuhalten bleibt allerdings, dass sich die Anzahl tatsächlich origineller Speisen im Rahmen hielt.
Aus den meisten der etwa zwei dutzend Buden, dampfte, rauchte und zischte es zwar, vor allem aber waberte der Geruch von Bratfett über den Markt. Etwa ein Drittel der Stände blieb den Speisen rund um den Dauerbrenner "Burger" vorbehalten. Diese Bratlinge wurden mit Soßen und Gewürzen und weiteren Zutaten zu Spezialausgaben veredelt und mit exotischen Bezeichnungen wie der Knusprige oder der Meister versehen. Keine Frage, die Kreationen schmeckten intensiv. 
Von den Streetfood-Experten wurden Klassiker wie Hot Dogs, Pommes, frittierter Fisch und Langos feilgeboten. Selbst Currywurst und die Bratwurst fehlten nicht. Der Platz schien daher eher fest in der Hand von konservativen Essenmachern, wogegen die Freunde kräftiger Kost auch nichts einzuwenden hatten.
Wer indes etwas Ausgefalleneres bevorzugte, musste suchen - und stieß schließlich auf einen Stand mit russischen und georgischen Speisen (ebenfalls kräftig in der Ausführung), auf einen weiteren mit Eistee-Variationen, einen mit vor Ort gebackenem, leckerem, und sogar einen afrikanischen Stand. Was er nicht fand: vegane Stände, wirklich alternative gesunde Kost, außergewöhnliche, mutige Angebote wie zum Beispiel einen Stand für Insekten. 
Im vergangenen Jahr nahm am Streetfoodfest an der Festhalle ein junger Mann teil, der Mehlwürmer und Heuschrecken anbot. Auf dem Schild des Imbiss stand: "Insekten schmecken nussig." "Keine Angst, schmeckt lecker", machte damals der Insekten-Koch Stan von Triest aus Holland seinen Kunden Mut. 
Auf dem Altmarkt blieb es diesmal bei einem Fest für kalorienreiche Kost und einer Pause für ein schon längst begonnenes Umdenken in Sachen Ernährung. Gerade auch in Großstädten werden Gerichte gänzlich ohne Fleisch, Fisch, Fett und Co. zu Rennern, gerade auch bei Streetfood-Veranstaltungen. In Plauen zum Fest der kraftvollen Speisen indes lautete der größte verkaufte Posten: Burger.