Fest am Strand der Pöhl

Diesen Erfolg hatten sich die Organisatoren des 37. Strand- und Laternenfestes in Pöhl nicht träumen lassen. Bereits am Freitagabend zur großen DJ-Nacht kamen über 500 Feierwütige. Bis kurz vor 2 Uhr erschallten moderne Rhythmen - nicht nur für ganz junge Leute.

Pöhl/Jocketa - Höhepunkt und absoluter Renner war der Samstagabend. Zwar fehlte die versprochene Wetteinlösung durch Mario Martin. Er hatte zum Sportfest im Ortsteil Ruppertsgrün eine Wette gegen den Gemeindewehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Mario Schiller verloren. Beim Nagelwettbewerb war der Moderator nicht ganz so geschickt gewesen wie der Floriansjünger und hätte zum Strand- und Laternenfest das Auto des Jocketaer putzen müssen. Leider sagte Martin aus familiären Gründen ab. Ob und wann Mario Martin seine verlorene Wette einlöst, war noch nicht zu erfahren.

Die geplatzte Wetteinlösung tat der Stimmung auf dem Festgelände keinen Abbruch. Die Gruppe "Karo" spielte ab 21 Uhr zum Tanz. Gute Musik, stimmungsvolle Einlagen und ein Publikum, das es nicht besser geben kann, sorgten für einen unvergesslichen Abend. Feuerwehrverein Jocketa, Jocketaer Carneval Club und der Förderverein Bühne Pöhl boten in diesem Jahr eine abgespeckte Variante des "Strala": "Das neue Konzept mit zwei Abendveranstaltungen ist aufgegangen und zeigt, dass es der richtige Weg ist", sagte Michael Friedrich vom Förderverein Bühne Pöhl am nächsten Morgen. Man werde voraussichtlich auf Nachmittagsveranstaltungen aus Kostengründen verzichten.

Die letzten Jahre hätten gezeigt, dass die Nachfrage zu gering sei. Mit über 1300 Gästen in der Samstagnacht sind die Veranstalter sehr zufrieden. Höhepunkt war das große Höhenfeuerwerk. Dank zahlreicher Sponsoren erhellte sich der Himmel über dem Stausee für rund 20 Minuten. Selbst noch nach 23 Uhr strömten Dutzende Menschen auf das Gelände. Bis 2 Uhr spielte "Karo" und wurde mit Beifall für das Engagement belohnt.