FDP-Politiker zeigt Flagge für Reichenbach

Der Kampf um den Hochschulstandort Reichenbach geht weiter: Im August gibt es ein Bürgerforum. Und der FDP-Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Jürgen Schuster zeigt plötzlich Flagge.

Reichenbach - Schuster hält die Schließung für falsch - und hat das in einem offenem Brief an Sachsens Bildungsministerin Sabine von Schorlemer geschrieben. Der Plauener bittet sie, die Außenstelle der Westsächsischen Hochschule in Reichenbach nicht zu schließen. Er schreibt: "Wie Sie wissen, hat die Region Vogtland an der Grenze zu Tschechien, Bayern und Thüringen nach der Wende sehr lange, leider aber erfolglos, um eine Fachhochschule Vogtland gekämpft. Damit sollte die Abwanderung junger Menschen gestoppt und die Entwicklung der Region gefördert werden. Das Vogtland musste sich damals - auf Grund der seit DDR-Zeiten vorhandenen Strukturen im Freistaat Sachsen - mit einer Außenstelle der Fachhochschule Zwickau in Reichenbach zufrieden geben. Bis heute sind die negativen Auswirkungen des Nichtvorhandenseins einer Fachhochschule Vogtland zu spüren. Andere Freistaaten stärken ihre Grenzregionen. Das erwarten - mit dem Beispiel Bayern vor Augen - auch die Vogtländer zu Recht von Sachsen, wie ich meine.

Nun soll der Standort Reichenbach der Westsächsischen Hochschule Zahlenspielen des Wissenschaftsministeriums geopfert werden. Ich halte das für falsch und bitte deshalb um eine politische Entscheidung für das Vogtland, für die Entwicklung dieser Region. Sie darf nicht von höherer Bildung abgeschnitten werden", schreibt Schuster und fordert, solche strukturpolitisch wichtigen Entscheidungen nach reiflichem Abwägen aller Fakten und breiter Diskussion im Landtag zu fällen. "Ich werde meine Fraktion auffordern, den von CDU und SPD gefassten Beschluss rückgängig zu machen."

In Reichenbach bereitet man derweil das von der Bürgerinitiative Tex geforderte Bürgerforum zum Erhalt der Hochschulausbildung vor - es findet voraussichtlich am 23. August statt. Eingeladen werden sollen Wissenschaftsministerium, Landtagsabgeordnete, Landrat und Gunter Krautheim, der WHZ-Rektor. ufa