Fast 2000 Veranstaltungen im Vogtland

Plauen - Der Vogtlandkreis bietet seit Kurzem eine zentrale Veranstaltungsdatenbank im Internet. Sie soll zum Anlaufpunkt für Nutzer und Veranstalter werden.

 

Der Aufbau einer zentralen vogtländischen Veranstaltungsdatenbank im Internet kommt langsam in Schwung. Nach dem das durch den Freistaat Sachsen geförderte Projekt vor drei Jahren erstmals in Reichenbach vorgestellt wurde, hat es nun die Umsetzungsphase erreicht und befindet sich im täglichen Betrieb. Eine einheitliche Oberfläche für alle Veranstaltungen im Vogtland ist das Ziel der Datenbank. Profitieren sollen sowohl die Nutzer als auch die Veranstalter, die damit die Möglichkeit bekommen, kostenlos ihre Veranstaltungen leicht einem breiten Publikum zu präsentieren. Bisher müssen Veranstalter ihre Termine in mehrere unterschiedliche Onlinekalender einpflegen. Durch die breite Vernetzung der neuen Datenbank auf vielen Seiten wird dieser zeitliche Aufwand minimiert.

Bereits eingebunden ist das Programm vollständig auf der Webseite des Vogtlandkreises und auf der Hauptseite der Datenbank. Hier sind alle eingetragenen Termine zu sehen. Die Vorschau reicht zwei Jahre. Städte wie Plauen und Reichenbach nutzen die Datenbank ebenfalls, hier sind allerdings nur Veranstaltungen aus der jeweiligen Stadt zu sehen. Mit einer Suchfunktion können bestimmte Events gefunden werden. Mehr als 120 vogtländische Institutionen haben sich bereits angemeldet und tragen regelmäßig Termine ein. Dazu zählen unter anderem Vereine, Kommunen, Museen, Veranstaltungsstätten und Unternehmen, sagt Landratsamt-Mitarbeiter Andreas Bachmann. Er ist der Ansprechpartner und verantwortlich für die zentrale Veranstaltungsdatenbank. "Es ist die Datenbank der kurzen Wege und der hohen Qualität."

Nach einer Einarbeitung in die Funktionen der Datenbank, ist das Eintragen von Veranstaltungen relativ einfach. Sind die Schritte bekannt, dauert das einpflegen der Termine nicht länger als etwa zwei Minuten, meint Bachmann. "Wer versteht, dass er Werbung geschenkt bekommt, der trägt sich auch ein." Wer seine Veranstaltungen über die Datenbank bewerben möchte, muss zuvor einer Satzung zustimmen und einen Vertrag unterschreiben. Politische Werbung darf über das Netzwerk genauso wenig verbreitet werden, wie nicht jugendfreier, anstößiger oder verfassungsfeindlicher Inhalt. Beispielsweise ist es auch verboten, so genannte Flatrate-Partys anzukündigen. Programmiert hat das System das Plauener IT-Unternehmen pitcom, die auch bereits die Webseite der Stadt Plauen betreuen.

 

Die Veranstaltungsdatenbank soll weiter wachsen und ausgebaut werden, sagt Bachmann. So wollen die Städte Auerbach, Oelsnitz und Schöneck die Daten nutzen. Bei der Verbreitung im Internet gibt es noch Potenzial. Nur wenn die Informationen auf so vielen Seiten wie möglich abrufbar sind, kann sich die Datenbank bei allen Veranstaltern im Vogtland durchsetzen und zur ersten Adresse für die Verbreitung der Veranstaltungen werden.

 

????? www.freizeitkalender.eu