Fasching im Konfetti-Regen

Der Vereinsraum in der "Alten Schule" drohte aus allen Nähten zu platzen: Kinder soweit das Auge reichte. Geschminkt und maskiert. Ritter, Indianer, Prinzessinnen, selbst ein Minion und eine Katze hatten sich auf den Weg gemacht, um am Gettengrüner Kinderfasching teilzunehmen.

Von Erik Schreiner

Adorf/Gettengrün -  Der Faschingssound jault aus den Boxen, dann ein großer Knall und Konfettiregen. Das Zeichen, dass der Kinderfasching nun richtig in die Vollen geht. Zu dieser Zeit fegten einheimische Kinder mit ihren Freunden aus den umliegenden Orten schon längst kreuz und quer über das Parkett und wer sich bis dahin noch nicht kennenlernte, kam sich beim eröffnenden Stuhltanz garantiert näher. 
Weitere lustige Spiele, wie das Schokoladenriegel-Wettessen oder das Apfelsaft-Wetttrinken, sorgten dabei nicht nur bei den teilnehmenden Kindern für reichlich Freude. Der Einfallsreichtum beim Massakrieren wurde mit einer spannenden Kostümprämierung und tollen Preisen belohnt. Dabei hatte es die Jury sichtlich schwer, sich für die drei schönsten Verkleidungen zu entscheiden. Der kleine Löwe Anton eroberte aber schnell das Herz des Preisgerichts und sicherte sich den ersten Platz. Während die Kleinen auf dem Fußboden kaum noch die Kamelle im zentimeterdick aufgetragenen Konfetti fanden, konnten sich die Eltern und Großeltern bei einem Stück Kuchen und Kaffee stärken. Doch dabei war Achtung geboten, denn die Papierschnipselchen kamen von überall her. Doch irgendwann war auch dieser schöne Samstagnachmittag zu Ende und die Kinder und Organisatoren gingen gut gelaunt nach Hause.
Die nächste Veranstaltung in Gettengrün spricht wieder das etwas reifere Publikum an. 
Am Samstag, 6. April, lädt der Dorf- und Heimatverein zum 5. Vogtländischen Nachmittag in die "Alte Schule" ein. Doch eins ist sicher: Auch dabei bleibt sicherlich kein Auge trocken.