Farbspiele mit Plauener Spitze

Plauen - Einen ersten großen Schritt in Richtung Modebranche machen vier vogtländischen Stickereien am 7. Juli in Berlin zur Fashion Week. In zwei großen und aufwendigen Haute-Couture-Schauen zeigen sie erstmals auf dem Laufsteg vor Fachbesuchern, was mit Plauener Spitze auch im hochwertigem Modebereich alles möglich ist.

 

"Noch immer richten die Mehrzahl der Stickerei produzierenden Unternehmen in der Region den Fokus sehr einseitig auf Heim - und Haustextilien", findet Kathrin Floß, Projektmanagerin beim Deutschen Innovationszentrum für Stickerei in Plauen. Die Laufstegprädentation in Berlin sieht sie als große Chance für die Plauener Spitze.

 

Ein Hingucker bei der Fashion Week könnte Plauener Spitze werden, die ihre Farbe verändert. Verstickt wird ein spezielles Garn. Entwickelt wurde dies innerhalb eines Forschungsprojektes der Stickperle GmbH Falkenstein in Zusammenarbeit mit einem Forschungsinstitut in Thüringen und weiteren regionalen Unternehmen. Dieser wiederholbare Farbwechsel, der sich Photochromie nennt, entsteht unter UV-Einwirkung.

 

Ein gelbes Garn wird im Sonnenschein beispielsweise grün. Während der Präsentation in Berlin werden solche Aha-Effekte zu erleben sein.  Der Leipziger Modedesigner Andreas Trommler entwirft extra für eine der Schauen neun rot-schwarze Kleider. Die Stoffe und Muster kommen von der Modespitze Plauen, von Gerber Spitzen und Stickereien Rebesgrün und der Stickperle Falkenstein.

 

"Es wird groß, modern und krachen", verspricht Trommler. 40 bis 60 Stunden und 800 bis 1400 Euro benötigt der Designer pro Kleid. Die zweite Show gestaltet der Berliner Modedesigner Stefan Reinberger zusammen mit W. Reuter und Sohn Spitzen und Stickereien in Reumtengrün. Er wird für die Fashion Week zehn Kleider entwerfen. Bei den Roben wird es eine Reise nach Indien geben. Schwarze und bordeauxfarbene Abendkleider mit Plauener Spitze sollen entworfen werden. "Für mich ist es etwas Neues", so Reinberger. Mit einer Stickerei hat er noch nie zusammengearbeitet. Die Shows werden eine Länge von rund 20 Minuten haben.  "Wir wollen in den Modemarkt mehr rein. Es ist eine positive Wendung für die Plauener Spitze", sagt Kati Reuter vom Unternehmen. Sie ist selbst Diplom-Designerin. mar