Fanclub des Freizeitparks Plohn am Ende

"Da ich hier leider mit einem Grüppchen von Mitgliedern nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner komme, habe ich mich schweren Herzens entschlossen, meine Mitgliedschaft hier im Fanclub vorerst zu beenden. Ich bin nicht gewillt, mich auf das gleiche Niveau zu begeben. Ich danke Euch für die schöne Zeit", so die Abschiedsworte von Lutz Müller, Geschäftsführer des Freizeitparks Plohn im Dezember 2011 an den Fanclub des Parks.

Die internen Querelen im Fanclub des Freizeitparks begannen bereits lange vorher. Zentraler Punkt des Informationsaustauschs der rund 230 deutschlandweiten Mitglieder war bisher die Fanseite www.plohni-fanclub.de. Nach einem Servercrash waren viele wertvolle Daten unwiederbringlich verloren gegangen. David Merten aus Klötze, Betreiber der Internetseite, wurde daraufhin von mehreren Seiten der Fangemeinde angegriffen. "Klar kann ein Servercrash passieren und dass die Daten nicht gesichert waren. Aber die Art und Weise nach dem Crash das Forum wieder zum Laufen zu bringen beziehungsweise zu aktualisieren, war schlichtweg von schlechten Eltern", äußerte Lutz Müller zum Beispiel seinen Unmut im Forum.

"Ich habe mein Bestes getan. Leider habe ich mich zu sehr auf die Technik verlassen. Die Backups waren aber nur noch rudimentär vorhanden. Mehr als dafür entschuldigen kann ich mich nicht", erklärt Merten auf Nachfrage unserer Zeitung.

Im Forum selbst kam es infolge weiter zu persönlichen Befindlichkeiten und Anfeindungen untereinander. Man konnte sich über Clubtreffen nicht mehr einigen und stellte die ausgegebenen VIP-Karten der Parkleitung in Frage. Angriffe gegen die Führung des Parks und dessen Umgang mit seinen Fans wurden dabei öffentlich geäußert. "Ich war immer stolz darauf, dass es einen Fanclub vom Freizeitpark Plohn gab. Ich war gerne selbst hier Mitglied und habe den Fanclub mit allen Mitteln (auch mit privaten) unterstützt. Der Plohni Fanclub gehört Euch und nicht dem Freizeitpark Plohn.

Die VIP-Tickets haben einen symbolischen Wert. Es soll Euch zeigen, wie wichtig Fans für einen Freizeitpark bzw. dem Freizeitpark Plohn sind. Wenn wir uns Fans erkaufen sollen - käufliche Liebe gibt's wo anders. Wie gesagt ich stand jederzeit hinter Euch und mein Büro stand jederzeit, auch ohne Voranmeldung offen. In welchem Freizeitpark gibt's das schon?", postet Müller im Forum.

In Plohn selbst, scheint man vom Zustand des Fanclubs noch nichts zu wissen. "Ich bin selbst Mitglied des Fanclubs. Da ich nicht regelmäßig unsere Internetseite besuche, bin ich jetzt natürlich überrascht. Es wäre wirklich schade, wenn die ganze Arbeit, zum Beispiel das Plohni-TV auf YouTube, den (Plohn)Bach runter gehen würde", meint Ronny Große erstaunt.

Im Freizeitpark denkt man derzeit an einen Neustart des Fanclubs. Die nötigen Vorbereitungen und die Erstellung einer neuen Internetseite laufen bereits auf Hochtouren. Ein fünfköpfiges Team um Sebastian Petzoldt aus Lengenfeld soll die Führung des Fanclubs übernehmen. "Wir erarbeiten eine neue Internetseite. Sie wird voraussichtlich pünktlich zur Eröffnung des Freizeitparks Ende März unter www.plohnis-welt.de zu erreichen sein.

Ein neues Forum und aktuelle Infos mit Hintergrundinformationen rund um den Park wird es geben. Dabei versuchen wir auf die Wünsche unserer Mitglieder einzugehen. Die Animositäten der letzten Monate müssen ein Ende finden", erklärt Petzold gegenüber dem