Familientherapeut spricht in Mylau über Erziehung

Die Akademie Futurum (ein Ableger des Evangelischen Schulvereins Vogtland) lädt ein zu einem Vortrag mit Jesper Juul, einem dänischen Familientherapeuten und Autor. Der international anerkannte Experte spricht Donnerstagabend, 19 Uhr, im Ratssaal von Burg Mylau.

In der Einladung heißt es: Ein afrikanisches Sprichwort sagt: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen. Dieses Dorf scheint es nur noch selten zu geben: In Sachsen wuchs die Zahl der Ein-Personen-Haushalte von 29 Prozent 1991 auf 43 Prozent 2010. Fast die Hälfte aller Kinder in Sachsen leben in einer Ein-Kind-Familie und beinahe jedes vierte Kind bei allein erziehenden Elternteilen. Gleichzeitig wachsen Kinder heute in einer immer komplexer werdenden Welt auf. Die Ökonomisierung vieler Lebensbereiche führt zu steigender Leistungserwartung und so zu steigendem Leistungsdruck. Eltern wollen die beste Entwicklung für ihre Kinder.

Die Vielzahl veröffentlichter Elternratgeber deutet darauf hin, dass Eltern offenbar verunsichert sind, welche Entwicklung für ihr Kind die Beste ist. Wenn es um kindliche Entwicklung, Bildung und Erziehung geht, gilt der dänische Familientherapeut Jesper Juul als Experte. Seine Bestseller wurden in viele Sprachen übersetzt.

Im Gespräch mit Dieter Kassel (Deutschlandradio Kultur) werden Fragen von der frühkindlichen Entwicklung bis zur Pubertät aufgegriffen und im Podiumsgespräch mit dem Publikum diskutiert. Von den 26 Euro Eintritt gehen drei Euro pro Eintrittskarte gehen an die Stiftung "Hilfe für krebskranke Kinder im Sächsischen Vogtland." va