Ex-Schlagersänger swingt

Eine mitreißende Big-Band-Revue begeisterte die Zuschauer im König Albert Theater. Unter dem Motto "It's time to swing" präsentierte der Sänger und Entertainer Hans-Jürgen Beyer gemeinsam mit der SWS Big-Band aus Meerane legendäre Swing-Musik der 20er bis 50er Jahre.

Von Steffen Adler

Bad Elster - "Die 1998 gegründete Band feierte im vergangenen Jahr ihren 20. Geburtstag", machte Moderator Manfred Rupkalwis aufmerksam, der unterhaltsam durch das Programm führte. "Die SWS-Big-Band vereint Musiker aus vier Generationen", ergänzte der Moderator. "SWS steht für Süd-West-Sachsen", erklärte er und machte auf künstlerische Traditionen aufmerksam: So war zum Beispiel der in Meerane geborene Ralph Arthur Roberts nicht nur Regisseur und Schauspieler, sondern hat auch den berühmten Gassenhauer "Auf der Reeperbahn nachts um halb Eins" komponiert und getextet. Der ebenfalls in Meerane geborene Schlager- und Filmkomponist Werner Bochmann - der Musik zu über 120 deutschen und internationalen Tonfilmen, wie unter anderen auch "Heimat, deine Sterne" komponierte - zählt ebenso zu bekannten Persönlichkeiten der kleinen sächsischen Stadt. Ganz im Sinne dieser Traditionen hat sich die SWS-Big-Band unter der Leitung von Peter Pfeiffer einer unsterblichen Swing-Ära verschrieben. Die Big Band begeisterte mit swingendem Sound im Stil von Glenn Miller, Benny Goodman, George Gershwin und Duke Ellington.
Die brillanten Musiker brachten Swing-Klassiker, wie unter anderen "Little Brown Jack", "Goody, Goody" und Let's Dance" oder auch "Just a Gigolo" zu Gehör. Einen kräftigen Applaus spendierten die Zuschauer ebenso dem Star des Konzertes Hans-Jürgen Beyer. Der aus Leipzig stammende Sänger, trat bereits mit 10 Jahren dem Thomanerchor bei, absolvierte ein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und trat bis 1973 zunächst als Rockmusiker auf, bevor er eine erfolgreiche Karriere als einer der bekanntesten Schlagersänger in der DDR begann. Mit seinem Schlager "Tag für Tag" aus der Feder von Arndt Bause gelang ihm 1974 der große Durchbruch. Mit diesem Erfolgstitel begrüßte er auch die Zuschauer in Bad Elster, bevor der heute 69-jährige Sänger mit ausdrucksstarker Stimme und viel Temperament außerdem Welthits, wie "Crazy little Thing called Love" von Queen aus dem Jahr 1979, das von Freddie Mercury geschrieben wurde und den berühmten Song "Mackie Messer" in englischer Version "Mack the Knife" interpretierte. Außerdem überzeugte Beyer mit legendären Swing-Erfolgen, wie "As long as I'm singing" und "When the Saints go Marching" sowie "Sweet Georgia Brown Johnny" und fegte mit gekonnten Ausfallschritten über die Bühne. Abschließend ließ die SWS Big Band die gelungene Revue mit den unsterblichen Evergreens " Moonlight Serenade" und "In the Mood" ausklingen.